Übach-Palenberg: Mitgliederversammlung der Übacher CDU: Politik und Ehrung

Übach-Palenberg: Mitgliederversammlung der Übacher CDU: Politik und Ehrung

Die entspannte Atmosphäre im Clubhaus des Tennisclubs Blau-Rot Übach-Palenberg im VfR Übach-Palenberg nutzten die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes für ihre jüngste Mitgliederversammlung. Der gesellige Teil wurde dabei auch von zwei Ehrungen für jeweils ein Vierteljahrhundert Parteizugehörigkeit unterstützt.

Trudi Weinen und Gaby Wynands erhielten dafür aus den Händen des Stadtverbandsvorsitzenden Oliver Walther und von Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch ihre Anstecknadeln und Ehrenurkunden. Der Applaus der rund 50 Mitglieder war ihnen sicher.

Auch der Stadtverbandsvorsitzende und der Verwaltungschef erhielten Beifall für ihre Reden. So ging Oliver Walther auch auf die außerpolitischen Veranstaltungen wie beispielsweise die Landpartie mit Freunden und Förderern, die zu den Krickenbecker Seen führte, ein.

Bürgermeister Jungnitsch ging auf die Arbeit in der Verwaltung ein: „Übach-Palenberg entwickelt sich immer mehr zum Motor des Kreises Heinsberg“, so Jungnitsch, so seien beispielsweise durch die Neuansiedlung von Industrie- und Gewerbebetrieben seit 2009 zahlreiche neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze geschaffen worden. Im gleichen Zeitraum seien die Gewerbesteuereinnahmen von acht auf aktuell über 20 Millionen Euro gestiegen.

Die Ausweisung neuer Baugebiete und die Lösung des alten „Derivate“-Problems rundeten den Blick Jungnitschs ab. „All das sind Fakten und keine fakultativen Wahrheiten und Unterstellungen, wie sie in der Vergangenheit oftmals über Übach-Palenberg, die Verwaltung, aber auch über die Kommunalpolitik verbreitet wurden“, unterstrich er.

CDU will Sicherheit steigern

Die Steigerung von Sicherheit und Ordnung waren dann noch das Thema des Fraktionsvorsitzenden Gerhard Gudduschat auf der Mitgliederversammlung. „Es stellt sich auch in Übach-Palenberg die Frage, ob dies durch den Einsatz von privaten Sicherheitsdiensten möglich ist“, sagte er dazu. Letztlich müsse der Rat darüber entscheiden, die CDU sei aber gewillt, dies zum Wohle der Menschen in Übach-Palenberg durchzusetzen.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung