Geilenkirchen: Mit neuem Vorstand in eine Zeit weiterer Veränderungen

Geilenkirchen: Mit neuem Vorstand in eine Zeit weiterer Veränderungen

Auch wenn es bei den vergangenen Kommunalwahlen einen Dämpfer gegeben habe, sei der in zwölf Ortsverbände gegliederte CDU-Stadtverband intakt, waren sich die Mitglieder bei der Stadtverbandsversammlung sicher. 56 stimmberechtigte Damen und Herren hatten sich in der Bürgerhalle in Würm eingefunden, um einen neuen Vorstand zu wählen.

Stadtverbandsvorsitzender Manfred Schumacher begrüßte neben dem Landtagsabgeordneten Bernd Krückel auch den Bundestagskandidaten Wilfried Oellers. „Der beste Ort für den Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen“, zitierte Schumacher eingangs Loriot. Er hoffe aber, dass die Bürger den geschäftsführenden Stadtverbandsvorstand nicht so sehen.

„Mein Team und ich sind vor zwei Jahren angetreten, um etwas neu zu gestalten, beziehungsweise anders zu machen“, sagte Schumacher. Bewusst habe er nicht „besser machen“ gesagt, da er mit Respekt die Leistungen seiner Vorgänger betrachte. Es sei aber die Zeit für Veränderungen gekommen. Eine politische Partei müsse heute vielseitig, modern, interessant und offen für Veränderungen sein. Die Gesellschaft sei kritischer geworden und verurteile oftmals die aktuelle Politik. Trotzdem bleibe immer noch im Ergebnis die Aussage: „Der Politiker ist für die Bürger da und nicht die Bürger für den Politiker.“

Die CDU habe die Niederlage bei den Kommunalwahlen 2009 verstanden. Die CDU müsse es schaffen, die Wähler zum Urnengang zu aktivieren und mehr Menschen von der Partei zu überzeugen.

Alle Bürgerinnen und Bürger könnten die Parteimitglieder ansprechen. Schumacher: „Wir hören zu und nehmen uns der vorgetragenen Probleme an.“ Der Stadtverbandsvorsitzende ging noch auf kommende Veranstaltungen ein, bevor mit der Neuwahl des Vorstandes begonnen wurde.

Christoph Kaminski fungierte hierbei als Wahlleiter. Mit 52 Ja- und drei Nein-Stimmen und bei einer Enthaltung wurde Manfred Schumacher wieder Vorsitzender des CDU-Stadtverbands Geilenkirchen. Mit großer Mehrheit gewählt wurden auch Theresia Hensen, Leonhard Kuhn, und Wilhelm-Josef Wolff zu stellvertretenden Vorsitzenden. Neue Geschäftsführerin ist Kirsten vom Scheidt, die das Amt von Wilfried Kleinen übernahm. Marlis Tings wurde erneut zur Schatzmeisterin und Frank Paulus zum stellvertretenden Geschäftsführer gewählt. Uwe Neudeck übernahm das Amt des stellvertretenden Schatzmeisters. Barbara Slupik wurde erneut Pressesprecherin.

Die Wahl der Beisitzer brachte folgendes Ergebnis: Klaus Bales, Karl-Peter Conrads, Markus Holländer, Michael Kappes, Wilfried Kleinen, Dirk Kochs, Heinz Kohnen, Holger Kreyenkötter, Peter Meyers, Hans-Josef Paulus, Raimund Tartler, Ale_SDHpbrecht von Wrede.

Wilfried Oellers sprach zwischen den Wahlgängen einige bundespolitische Themen an, während Bernd Krückel aus dem Landtag berichtete.

(g.s.)
Mehr von Aachener Zeitung