Geilenkirchen: Messer ragt aus der Brust des Toten

Geilenkirchen: Messer ragt aus der Brust des Toten

Es ist wenige Minuten nach Mitternacht, als am Sonntag ein Anruf bei der Polizei eingeht. Im Asylbewerbercontainer am Bahnhof liege ein lebloser Mann, und der habe sich wohl selber umgebracht. Beim Eintreffen von Polizei, Notarzt und Rettungsdienst liegt tatsächlich ein Mann regungslos in einem der Zimmer auf dem Bett. Aus seiner Brust ragt ein Brotmesser.

In dem Container leben Flüchtlinge aus Osteuropa und Afrika. Der Tote ist ein Weißer älteren Jahrgangs.

Um sieben Uhr am Sonntagmorgen wird die Leiche abtransportiert und in die Gerichtsmedizin nach Köln gebracht. Foto: Georg Schmitz

Alle Bewohner vernommen

In diesem Asylbewerbercontainer am Geilenkirchener Bahnhof wird in der Nacht zum Sonntag ein Toter gefunden. Aus seiner Brust ragt ein Brotmesser. Foto: Georg Schmitz

Spurensicherung

Bewohner im Hotel untergebracht

Mehr von Aachener Zeitung