Geilenkirchen: Mann setzt sich Heroin-Spritze vor der Kirche

Geilenkirchen: Mann setzt sich Heroin-Spritze vor der Kirche

Kaum zu glauben, aber wahr: Am hellichten Tage ließ ein Mann vor der St. Marien Kirche mitten in Geilenkirchen die Hose herunter, um sich eine bereits aufgezogene Heroinspritze in die Kniekehle zu setzen.

Passanten und Kirchenbesucher hatten dies am Montagmorgen bemerkt, nachdem der Proband zuvor bereits neben dem Gotteshaus uriniert hatte. Sie riefen das Ordnungsamt zu Hilfe, dessen Mitarbeiter sofort die von dem Mann ausgehende Gefahr für die Menschen im Umfeld erkannte. Ein Kratzer mit der Heroinspritze hätte genügt, um einen Menschen dauerhaft krank zu machen.

Als der Mann der mehrmaligen Aufforderung, die Spritze nieder zu legen, nicht nachkam, trat ihm der Ordnungsbeamte die Spritze aus der Hand. Der städtische Mitarbeiter rief den Rettungsdienst zu Hilfe, der den nach ersten Erkenntnissen aus Viersen stammenden Heroinabhängigen in das Geilenkirchener Krankenhaus brachte.

Herbeigerufene Polizeibeamte stellten anschließend die Spritze sicher. Geilenkirchens 1. Beigeordneter Herbert Brunen bestätigte auf Anfrage unserer Zeitung den Vorfall, wollte ihn allerdings nicht weiter kommentieren.

(g.s.)
Mehr von Aachener Zeitung