1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Vereine in der Corona-Krise: „Man darf den Kontakt nicht verlieren“

Vereine in der Corona-Krise : „Man darf den Kontakt nicht verlieren“

Als das Trommler- und Pfeiferkorps Übach-Palenberg bei den Karnevalsumzügen 2020 aufspielte, war die Welt für die Spielleute noch in Ordnung. Tulpensonntagszug in Baesweiler, Rosenmontagszug in Übach-Palenberg und Veilchendienstagszug in Mönchengladbach verlangten viel musikalischen Einsatz von den Musikern. Seitdem hat sich für die Musiker fast alles verändert.

Und dann war das geplante, und bis ins Detail vorgeplante Café-Konzert in den Fokus der Verantwortlichen gerückt. Es hätte am 22. März 2020 stattfinden sollen. Sollte es doch ein besonderes Konzert werden, weil es nun schon zum 25. Mal als kleines Jubiläum stattfinden sollte. Die Lohnhalle des CMC als Veranstaltungssaal war schon lange angemietet, vier Gastvereine hatten ihre musikalische Zusage gemacht. Getränke und sonstiges Equipment waren schon gekauft und im Probenraum zwischengelagert worden, Plakate und Urkunden für Ehrungen waren gedruckt, Kuchenspenden in Aussicht. Doch dann kam Corona.

In der Woche nach Karneval trafen sich die Mitglieder und beratschlagten, was zu tun sei. Viele Veranstaltungen wurden überall abgesagt, und auch die Vorstandsmitglieder des Trommler- und Pfeiferkorps Übach-Palenberg entschieden sich für eine Verschiebung des Café-Konzerts auf das nächste Jahr. Schnell war mit dem 14. März 2021 ein neuer Termin gefunden.

„Für die aktiven Mitglieder waren die folgenden Monate ein Auf und Ab“, erinnert sich der Vorsitzende Manfred Weinmann. Von April bis August habe es dann keine Proben und keine Auftritte mehr gegeben. „Die sozialen Kontakte waren am Boden. Im September versuchte man, nach den Lockerungen unter Einhaltung aller Hygiene-Maßnahmen nach dem Lockdown mit Gesamtproben auf dem Schulhof ein bisschen Normalität ins Vereinsleben zu bekommen“, so Weinmann.

Auch mit den Kindern und Jugendlichen begannen in kleinen Gruppen wieder die Übungsstunden. „Aber damit war nach sechs Wochen auch wieder Schluss. Der neuerliche Lockdown beendete alles.“ Die Musiker suchten nach Möglichkeiten, mit den Anfängern in Kontakt zu bleiben. So wurden beispielsweise vor Weihnachten vom stellvertretenden Vorsitzenden des Jugendvorstands, Marcel Bauer, als Weihnachtsmann verkleidet, gut gefüllte Weihnachtstüten bei den Kindern zu Hause abgegeben. „Man darf den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen nicht verlieren, sonst suchen sie andere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung“, meint der Vorsitzende Manfred Weinmann. „Gerade jetzt haben wir viele Kinder in der musikalischen Ausbildung – und die Gefahr ist da, dass sie sich eventuell anders orientieren“, fürchtet er.

 Bei einer Videokonferenz unter den Vorstandsmitgliedern wurde nun über die nahe Zukunft und die Terminlage beraten. Ergebnis: „Aufgrund der derzeitigen Corona-Lage wird das für den 22. März geplante Café-Konzert erneut verschoben. Nun soll das 25. Café-Konzert am Sonntag, 27. März 2022, wie gewohnt in der Lohnhalle des Carolus-Magnus-Centrums zwischen 15 und 18 Uhr stattfinden. „Die Verantwortlichen des Vereins hoffen, dass sich die Lage im Laufe des Jahres durch die Impfungen entspannen wird und auch die Musikvereine wieder proben und zum normalen Alltag übergehen können, sodass auch wieder Musikvereine auf dem Café-Konzert zur Unterhaltung der Zuschauer bei Kaffee und Kuchen beitragen können“, betont Vorsitzender Manfred Weinmann.

(red)