1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Übach-Palenberg: Loch schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe

Übach-Palenberg : Loch schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe

Gleich zwei Spezialbagger rückten an, um viele Kubikmeter Erde für das neue Regenrückhaltebecken an der Talstraße auszuheben.

Die ersten, im Vergleich mit den Baggerschaufeln winzigen Stiche in die Erde durften natürlich wieder die Offiziellen machen.

Bürgermeister führt

Angeführt von Bürgermeister Paul Schmitz-Kröll, dem Beigeordneten für Planen und Bauen Volker Schlüter, Franko Neumetzler von der SLV Elektronik GmbH sowie Björn Schlun von der Firma Schlun und Hubert Gerards von der Firma Dohmen wurde per Spaten die erste Erde ausgehoben.

Bei dem Bau handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt, nicht nur, weil die Firmen Dohmen und Schlun zusammenwirken. So schlägt auch die Stadt mit dem Regenrückhaltebecken zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn im ersten Bauabschnitt wird das unterirdische Stahlbetonbecken mit einem Gesamtvolumen von 3000 Kubikmetern geschaffen.

Das Becken mit zwei Kammern soll die gesamten Niederschlagswassermengen aus dem Gewerbegebiet Weißenhaus (bis zu 3000 Liter pro Sekunde) drosseln, verlangsamen und somit schadlos mit circa 1300 Liter pro Sekunde in den Kanal abführen. Die Differenzmenge wird nach Auskunft des städtischen Bauamtes im Rückhaltebecken zwischengespeichert und nach Abklingen des Niederschlages langsam komplett an den Kanal abgegeben.

Höherer Schutz

„Der Bau wird sich positiv auf den Entwässerungskomfort der Unterlieger der Talstraße auswirken und zu einem höheren Schutz vor schädlichen Rück- und Überstauereignissen führen”, erläuterte Karl Hensgens. Doch damit nicht genug, denn auch der Platz über den unterirdischen Becken wird genutzt.

Das Becken bildet gleichzeitig das Fundament für die von der SLV Elektronik GmbH genutzte Hallenerweiterung, womit eine optimale wirtschaftliche Nutzung der Gewerbefläche erzielt werde. Die Kosten des Rückhaltebeckens betragen etwa 1,45 Millionen Euro, Fertigstellung und Inbetriebnahme sind für das Frühjahr vorgesehen.