Gangelt: Kurzes Sommergewitter hält Feuerwehr in Atem

Gangelt: Kurzes Sommergewitter hält Feuerwehr in Atem

Nach einem kurzen, aber heftigen Sommergewitter wurden am Sonntag die Löschgruppen Gangelt, Breberen und Langbroich alarmiert. Zunächst wurde die Löschgruppe Gangelt zu einem Einsatz auf der B56 gerufen. Dort versperrte ein abgeknickter Baum die Fahrbahn.

Mit einer Motorsäge wurde der Baum ganz gefällt und mit der Unterstützung eines Landwirtes von der Fahrbahn geschoben.Währenddessen wurde die Löschgruppe Breberen zu einem Einsatz auf der K3 alarmiert. Zwischen Breberen und Harzelt versperrten große Äste die Fahrbahn. Außerdem sorgte eine große Wasseransammlung für eine zusätzliche Gefahr für die Autofahrer.

Die Feuerwehr beseitigte beide Gefahrenquellen und gab die Fahrbahn wieder frei. Ein Einsatzbefehl ereilte die Löschgruppe Breberen in Buscherheide. Hier hatte das Sommergewitter einen großen Baum entwurzelt, der dann auf eine Garage gestürzt war. Die Löschgruppe Breberen sicherte den Gefahrenbereich. Dazu brachten sie auch ein Auto in Sicherheit.

Anschließend begann die Drehleiterbesatzung der Feuerwehr Gangelt, den Baum zu zerkleinern, ohne weitere Schäden am Gebäude zu verursachen. Nach etwa 90 Minuten war der Baum zerkleinert und der Gefahrenbereich geräumt, so dass die Feuerwehr wieder einrücken konnte.

Auch die Löschgruppe Langbroich musste zwei Einsätze abarbeiten. Zunächst versperrte ein Baum die Fahrbahn „Im Winkel“. Danach beseitigte die Wehr einen Baum, der an der Quellstraße auf ein Haus gestürzt war. Rund zwei Stunden nach dem Sommergewitter standen alle Fahrzeuge wieder in ihren Feuerwehrgerätehäusern.

Mehr von Aachener Zeitung