1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Gangelt: Kritzraedt im Trend der modernen Zeit

Gangelt : Kritzraedt im Trend der modernen Zeit

Vor zwei Jahren hat man in Gangelt den 400. Geburtstag des Historikers Jacob Kritzraedt gefeiert.

Dieser Jesuitenpater hat ein Menge Wissenswertes über das Gebiet zwischen Maas und Rur mit dem Mittelpunkt Gangelt gesammelt. Sein besonderes Interesse galt dabei der Archäologie, der Volkskultur, der Kunst und dem Dialekt.

Seine Erfahrungen hat er in drei Manuskripten festgehalten. Einmal der „Chronik”, dem „Stadtbuch Gangelt” und seinem Hauptwerk „Annales Gangeltenses”.

Schon während der Feierlichkeiten vor zwei Jahren wurde an Übersetzungen beziehungsweise Neuveröffentlichungen gearbeitet.

Um so mehr werden sich jetzt die zahlreichen Interessenten rund um Kritzraedts Arbeit freuen, wenn im Rahmen des Nikolausmarktes im Pfarrheim Vorbestellungen drei verschiedener Werke möglich sein werden.

Im März des kommenden Jahres soll eine CD-ROM erscheinen, die unter anderem eine Beschreibung von Kritzraedt der letzten 400 Jahre, Artikel über Kritzraedt, Beschreibungen von Wanderungen durch Gangelt und Sittard sowie eine Reproduktion des Buches „Millen und Born” aus dem Jahre 1654 enthält.

Im Mai 2005 soll eine neue Übersetzung des „Stadtbuch Gangelt” von Rudolf Arens herausgegeben werden.

Außerdem wird gleichzeitig der wissenschaftlich-lateinische Text der „Annales Gangeltenses” in deutscher Übersetzung mit einem Vorwort des Niederländers Guus Janssen, der sich seit Jahren mit dieser Arbeit beschäftigt, erscheinen. Auf deutscher Seite haben Leo Gillessen und Richard Jochims an diesem Werk mitgearbeitet.