Geilenkirchen: Krimilesung im Amtsgericht: Von Verdrängung und Ignoranz

Geilenkirchen: Krimilesung im Amtsgericht: Von Verdrängung und Ignoranz

Nachdem 2015 Rose Gerdts und 2016 Horst Eckert im großen Sitzungssaal des Amtsgerichts Geilenkirchen ihre Kriminalromane vorgestellt haben, wird es auch in diesem Jahr wieder eine sehr spannende Autorenlesung geben. Gemeinsam mit der Buchhandlung Gollenstede in Heinsberg wird am Donnerstag, 7. September, um 19 Uhr Peter Märkert aus seinem Roman „Unter die Räder gekommen” lesen.

Peter Märkert ist Bewährungshelfer beim Allgemeinen Sozialen Dienst der Justiz in Herne-Wanne und hat unter anderem auch als Sozialarbeiter im Justizvollzug gearbeitet. Dank seiner Einblicke in die Justiz und ins Straftätermilieu schreibt er kenntnisreich und spannend.

Hierzu vorab folgende Information: Drei Jugendliche, die zum wiederholten Mal wegen räuberischer Erpressung vor Gericht stehen, bilden den Einstieg des Romans. Einer von ihnen, Kristof Driesen, wird in der Folge der Geschichte ermordet. Er wird in der Bochumer Altstadt erschossen.

Die Kommissare des KK1 vertrauen bei den Ermittlungen nicht nur ihrer Intuition, sondern erhoffen sich Unterstützung von einer jungen Bewährungshelferin, die die Freunde des getöteten Jugendlichen betreut. Diese vermutet einen zurückliegenden Missbrauch.

Peter Märkert erzählt von Schuld und von Schuld durch Verdrängung, Raffgier und durch Ignoranz.

Eintrittskarten für die Krimilesung im Amtsgericht Geilenkirchen gibt es zum Preis von zehn Euro in der Buchhandlung Gollenstede in Heinsberg und beim Amtsgericht Geilenkirchen. Auch an der Abendkasse können die Karten erworben werden, solange der Vorrat reicht.

Ebenfalls am Donnerstag, 7. September, wird die bereits seit dem 15. August auf den Gerichtsfluren installierte Ausstellung von Fotografien unter dem Titel „Andere Welten“ von Horst Helmut Zocher zu sehen sein. Der Fotograf wird an dem Abend selbst dabei sein und den Besucherinnen und Besuchern gerne über die Hintergründe seiner Bilder erzählen.

Mehr von Aachener Zeitung