Kreative Idee für Leerstand in Geilenkirchen

Kunstfenster : Kreative Idee für Leerstand

Die Geilenkirchener Künstlerin Karin Foerster zeigt in einem Kunstfenster ihre akutellen Arbeiten. Die Aktion erregt das Interesse der Passanten.

Normalerweise werden die Fensterfronten in Leerstandsgebäuden mit alten Zeitungen zugeklebt. Eine Sicht ins Innere ist nicht möglich. In der Konrad-Adenauer Straße in Geilenkirchen geht Vermieterin Gertrud de Bache zusammen mit Künstlerin Karin Foerster einen anderen Weg. Strahlend bunte Farben auf verschiedenen kleinen und großen Leinwänden in der langen Fensterfront lassen die Passanten langsamer werden und innehalten. „Mit dem Kunstfenster fällt der Leerstand mehr auf“, hat Karin Foerster beobachtet. Vielfach würden die Blicke erst auf die Bilder und dann auf das „Zu Vermieten“-Schild wandern. „Es ist einfach schön, wenn etwas in den Räumen drin ist“, ergänzt Gertrud de Bache.

Als die Räume vor einigen Jahren leer standen, stellte Karin Foerster schon einmal einige Werke in den Räumen aus. „Es kommt gut an und ich wurde sogar schon auf der Straße angesprochen“, erzählt die gebürtige Geilenkirchenerin.

Die 16 großen und zahlreichen kleinen Bilder in dem Kunstfenster folgen keinem Thema. „Ich male spontan nach Lust und Laune“, verrät die Künstlerin. Ihr Ziel sei es, den Betrachter zu erfreuen. Einen roten Faden hätten ihre Werke dabei nicht, allerdings greift sie stets zu kräftigen Farben. „Ich male gerne bunte Bilder, auf denen man auch etwas erkennt“, sagt die 60-Jährige. In der Region sei sie vor allem für ihre Werke mit den „lustigen dicken Frauen“, bekannt.

Dabei bedient sie sich verschiedener Techniken und malt viel mit Aquarell- und Acrylfarben. Seit einiger Zeit tobt sie sich kreativ nicht mehr nur auf der Leinwand aus, sondern hat auch Lampenschirme in ihr Repertoire aufgenommen. „Ich musste da erst einmal viel ausprobieren, damit die Farbe nicht verläuft“, verrät die Hobbykünstlerin. Mittlerweile habe sie durch eine besondere Grundierung allerdings einen Weg gefunden.

Bis ein neuer Mieter einzieht, kann Karin Foerster ihr Kunstfenster gestalten und verändern. „Ich musste bereits einige Bilder austauschen, da sich Käufer gemeldet hatten“, verrät die Diplom-Designerin. Sie ist dankbar für diese Plattform. Preislich gehen ihre Werke bei fünf Euro los, ein Lampenschirm kostet 65 Euro.

Für den April bereitet sich die Geilenkirchenerin auf eine Ausstellung im Amtsgericht vor, und im September ist sie mit ihren Werken bei der „GK Art Life“ dabei. Für diese Ausstellungen arbeitet sie auch aktuell an neuen Bildern.

Wer mehr zu den Bildern im Kunstfenster erfahren möchte, erreicht Karin Foerster unter der Telefonnummer 0177/3169015.

Mehr von Aachener Zeitung