Geilenkirchen: „Komm zum Pferd“:Tag der offenen Stalltür

Geilenkirchen : „Komm zum Pferd“:Tag der offenen Stalltür

In die Erlebniswelt Pferd eintauchen und sich diesem faszinierenden Lebewesen nähern, das können pferdebegeisterte und -interessierte Menschen am Sonntag, 6. Mai, beim Reitstall Bürsgens in Müllendorf. Unter dem Motto „Komm zum Pferd“ öffnet der Betrieb an diesem Tag seine Stalltüren.

Eingeladen sind alle, die sich bisher noch nicht getraut haben, mit Pferd und Pony auf Tuchfühlung zu gehen, alle, die einfach noch keine Gelegenheit hatten, sich diesen Tieren zu nähern, und alle, die den Pferden schon ganz nah waren, sie aber aus den Augen verloren haben.

Buntes Showprogramm

Am Tag der offenen Stalltür präsentiert der Reitstall Bürgens ab 11 Uhr seine Pferde und Ponys. Von Ponyreiten oder einem Stalltunier für die kleinsten, bis hin zu reiterlichen Darbietungen bietet das bunte Showprogramm die Möglichkeit, einen Einblick in das Geschehen und den reiterlichen Alltag zu gewinnen.

Der Clou dabei für jeden Besucher: Ob mit oder ohne Vorkenntnisse, ob im Kindergartenalter oder schon in etwas reiferen Jahren — jeder hat hier die Chance, direkten Kontakt mit Pferden aufzunehmen. Hier können die Kleinsten ihr erstes Pony streicheln. Hier können Oma und Opa ihre Angst vor dem Sportpartner ihrer Enkel verlieren. Hier können die Kinder das erste Mal für ein paar Meter in den Sattel steigen und die Welt von oben betrachten.

Ein Pferd oder Pony ist der perfekte Partner bei der Erziehung von Kindern. Es macht sie selbstbewusst, lehrt Verantwortung und Einfühlungsvermögen. Der Umgang mit Pferden, das Reiten oder Voltigieren bringt Kinder in Bewegung, fördert Balance und Feinmotorik. Und auch Erwachsene können auf dem Rücken der Pferde ihr Glück finden.

Der bundesweite Aktionstag für Pferd und Pferdesport ist initiiert von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung und den Landespferdesportverbänden. Pferdebetriebe in ganz Deutschland öffnen am 6. Mai 2018 ihre Ställe. Informationen gibt es unter Telefon 02453/3245.

Mehr von Aachener Zeitung