Geilenkirchen: Kölner Spielecircus zaubert Manegenatmosphäre herbei

Geilenkirchen: Kölner Spielecircus zaubert Manegenatmosphäre herbei

„Echte” Zirkusluft schnupperten 70 Jungen und Mädchen der Offenen Ganztagsschule der Katholischen- und Gemeinschaftsgrundschule (KGS/GGS) in Geilenkirchen sowie Vorschulkinder der Kindertagesstätten der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Stadtmitte und Jahnstraße.

Ja, die Kinder schauten diesmal nicht einfach nur zu, sondern nahmen selbst aktiv an der zirzensischen Gestaltung teil.

Im Rahmen einer theaterpädagogischen Projektwoche fand eine „Reise nach Lummerland” auch bei den rund 250 zuschauenden Eltern, Geschwistern und Freunden viel Anklang. Die aus dem Bundesprogramm „Toleranz fördern - Kompetenz stärken” geförderte Projektwoche konnte auf die Unterstützung und Erfahrung des Kölner Spielecircus bauen.

Das aus vier Theater- und Zirkuspädagogen bestehende Team mit Britta Hermann, Jeanette Kretschmer, Herbert Hasters und Josef Hense unterwies zunächst die Projektbetreuerinnen und -betreuer, bevor diese dann die Schüler mit den verschiedenen Darbietungen vertraut machten.

Nachdem sich die Jungen und Mädchen für eine oder mehrere Zirkusnummern entschieden hatten, wurden die Choreografien und Darbietungen vier Tage lang einstudiert. Danach stand die Premiere vor großem Publikum in der Turnhalle der Katholischen Grundschule Brucknerstraße an.

Schon Stunden vor Beginn fieberten die Kinder der großen Show entgegen. Immerhin mussten sie unter „Beobachtung” ihrer Eltern bestehen, die das Projekt die ganze Woche über aktiv begleitet hatten. Auch am Showtag halfen neben den Pädagogen der Grundschulen und Kindertagesstätten auch Eltern tatkräftig mit.

Und dann ging es los, und die Turnhalle wurde zur Arena. Die Aufführung der beliebten Geschichte von „Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer” in der voll besetzten Turnhalle der KGS begeisterte die jungen und älteren Zuschauer gleichermaßen. Da gab es schon anfangs mächtig viel Beifall, als die Dampflok „Emma” einfuhr.

Zusammen mit Jim Knopf und Lukas machte sich das Dampfross auf die bekannte abenteuerliche Reise um die ganze Welt mit dem Ziel Lummerland. Das Trio und somit auch die Zuschauer lernten viele fremde Länder kennen, es begegnete in China der kaiserlichen Wache, später den Piraten der „Wilden 13”. Im weiteren Verlauf ging es durch die endlose Wüste bis ins „Tal der 1000 Vulkane”, wo Jim und Lukas der freundliche Drache Nepomuk begegnete.

Spannung kam auf beim „Spiel mit dem Feuer”, wo die Kinder eine tolle Show mit Sprüngen über einen brennenden Stab zeigten, natürlich unter Beteiligung und Anleitung des Zirkusteams.

Am Ende gab es viel Applaus von den Zuschauern, wobei viele Eltern über die schauspielerischen Fähigkeiten ihres Nachwuchses erstaunt waren. Das Zirkusprojekt hatte den teilnehmenden Kindern eine schöne Ferienwoche beschert, und die Vorschulkinder erhielten auf diese Weise spielerisch einen Einblick in ihre spätere Grundschule.