Geilenkirchen: „Knüppel zwischen die Beine geworfen”

Geilenkirchen : „Knüppel zwischen die Beine geworfen”

Sind die Kommunen noch handlungsfähig? Durch leere Kassen und steigende Kreisumlage werden die Spielräume für die Städte immer enger.

Die drei Bürgermeister Andreas Borghorst, Geilenkirchen, Paul Schmitz-Kröll, Übach-Palenberg, und Bernhard Tholen, Gangelt, kritisieren übereinstimmend eine fehlende Verlässlichkeit in der Kommunalfinanzierung.

Für die Städte und Gemeinden gebe es nun keinen Spielraum mehr, ihnen würden nur noch Knüppel zwischen die Beine geworfen. Teuer für die Kommunen sei Hartz IV geworden.

Die Städte würden keinesfalls, wie von der Bundesregierung angekündigt, entlastet. Für Geilenkirchen entstehe hier ein Defizit in Höhe von 900.000 Euro.