Geilenkirchen: Kirmes der St.-Peter- und Paul-Schützenbruderschaft

Geilenkirchen: Kirmes der St.-Peter- und Paul-Schützenbruderschaft

Hatterath stand im Zeichen der Peter- und Paul-Kirmes. Das Wetter war aber nicht immer auf Seiten der gastgebenden Schützenbruderschaft. Besonders der Festzug am Sonntag hatte unter starkem Regen zu leiden.

Eröffnet wurde die Kirmes am Bürgerhaus auf dem Dorfplatz mit dem Feldgottesdienst von Präses Winfried Müller, konzelebriert von Diakon Peter Biermanns. Die Übergabe des Königssilbers an Matthias Krückels geschah ebenfalls dort, wo mehrere Partyzelte errichtet waren. In der Zeltlandschaft widmeten sich die St.-Peter- und Paul-Schützen samt Bevölkerung dem geselligen Beisammensein.

Ein Frühschoppen machte den Anfang am Sonntagmorgen, bevor einige Stunden später Antreten vor dem Königshaus war. Für Matthias Krückels und Königin Meike Temme hatten sich viele Menschen eingefunden.

In dem Moment, als die Königsoffiziere Kurt Burbach und Stefan Jacobs das Paar zur Straße geleiteten, ergoss sich der Regen über die den Präsentiermarsch erwartenden Königs- und Prinzenpaare aus Hatterath, Gillrath und Kreuzrath. Die St.-Blasius-Schützen aus Gillrath nahmen wieder am Festzug ihrer befreundeten Bruderschaft teil wie auch die St.-Ägidius-Schützen aus Kreuzrath. Nach dem vom Trommler- und Pfeiferkorps Gillrath angeführtem Festzug, bei dem die herrlichen Königskleider und Anzüge der Schützen nicht trocken blieben, ging es zurück zum Dorfplatz zum Ausklang der Sommerkirmes mit dem Dämmerschoppen.

Die St.-Peter- und Paul-Schützenbruderschaft bereiten sich nun in großer Freude vor auf das Dekanatsschützenfest, das nach zehn Jahren zeitlichem Abstand — vom 15. bis 18. August — wieder in Hatterath stattfinden wird.

(g.s.)
Mehr von Aachener Zeitung