Geilenkirchen: „Kibaz“ lockt die Geilenkirchener Kids zum Sport

Geilenkirchen: „Kibaz“ lockt die Geilenkirchener Kids zum Sport

Ein bisschen Anlauf, ein kleiner Sprung, mit Schwung über den Turnkasten und weich mit beiden Füßen auf der dicken Matte landen: So hatten die Macher der inzwischen dritten Auflage des Kibaz in der Turnhalle in Bauchem sich das vorgestellt.

Kilian, Lili und all die anderen Kinder an diesem Tag stellt das nicht wirklich auf die Probe, denn schließlich hat der ATV Geilenkirchen als Veranstalter bestens vorgesorgt und viele Übungsleiter an die Geräte und Aufbauten gestellt.

Sich in den Kisten ziehen und schieben lassen ist das eine, gleichzeitig die Tennisbälle von den Pylonen greifen, die andere Aufgabe an dieser Station. Foto: Markus Bienwald

Stolz dürfen Initiator Uwe Großkopf und ATV-Vorsitzender Hans Topp durchaus sein, denn sie zählten mit ihren fleißigen Mitstreitern mehr als 160 Anmeldungen. „Dazu kommen noch diejenigen, die sich spontan für einen Besuch entschieden haben“, so Großkopf. Er hat vor einem Jahr erstmals das Kibaz, das Kinderbewegungsabzeichen des Landessportbundes NRW, in Geilenkirchen angenommen.

Initiator Uwe Großkopf (l.) und ATV-Vorsitzender Hans Topp.

Schon damals war es ein großer Erfolg, Kinder und Eltern strömten nach Bauchem, um sich an verschiedenen Stationen den Herausforderungen zu stellen. „Uns macht das einfach nur Spaß, weil wir sehen, dass die Kinder Freude haben“, meint Topp.

Und während nebenan die Erzieherinnen der zehn Geilenkirchener Kindertagesstätten eine umgedrehte Turnkiste mit vor Vergnügen quietschenden Kindern durch die Halle ziehen, blickt Uwe Großkopf über den Tellerrand hinaus. „Wir wollen bei den Kitas Werbung für den Sport im Allgemeinen machen, denn Bewegung fördert nicht nur die Kinder, sondern macht auch Spaß“, sagt er.

Dass der ATV mit dem Stadtsportverband Geilenkirchen der Ausrichter ist, macht beim großen Breitensportangebot beim ATV wirklich Sinn. Und natürlich wird so auch ein wenig Werbung für Sport im Verein betrieben. „Obwohl die Kinder, wenn sie heute Lust auf Sport im Verein bekommen haben, nicht auf uns festgelegt werden“, wie Topp klarmacht.

Die glücklichen Kinderaugen zeigten deutlich, dass das auf die jüngsten Geilenkirchener zugeschnittene Programm Spaß gemacht hat. „Ich denke, dass wir es im nächsten Jahr wieder anbieten werden“, sagt Topp. Auch dann wird es wohl wieder viele voll gestempelte Bewegungskarten geben, die den Kindern zeigen, dass sie die gestellten Aufgaben mit Bravour gemeistert haben.

Mehr von Aachener Zeitung