Kibaz in Geilenkirchen: Kinder für Sport begeistern

Kibaz : Kinder für Bewegung, Spiel und Sport begeistern

Mit dem Kinderbewegungsabzeichen, kurz Kibaz, sollen in Sportvereinen und Kitas drei- bis sechsjährige Kinder spielerisch und ihrem Alter entsprechend für Bewegung, Spiel und Sport begeistert werden.

Dieses innovative Bewegungsangebot traf auch bei den Geilenkirchener Eltern und Kindern auf erfreulich große Resonanz.

Der ATV Geilenkirchen hatte gemeinsam mit den Kitas im Stadtgebiet zu einem Kibaz-Tag in die Sporthalle in Bauchem eingeladen. Über 160 Anmeldungen durften sich der ATV-Vorsitzende Hans Topp und seine Mitstreiter freuen.

Die große Sporthalle war mit zehn Bewegungsstationen in Form eines Parcours ausgerüstet worden. Die kindgerechten und altersdifferenzierten Bewegungsaufgaben entsprechen den fünf Bereichen der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung, der motorischen Entwicklung, der Wahrnehmungsentwicklung, der psychisch-emotionalen Entwicklung sowie der sozialen und kognitiven Entwicklung.

Das Kibaz soll dabei vor allem Spaß machen und die sportmotorischen Fähigkeiten fördern. Die Leistungsfähigkeit der Kinder spielt keine Rolle. Das Kibaz ist ein Angebot der Sportjugend im Landessportbund Nordrhein-Westfalen und wird stets durch einen Sportverein in Zusammenarbeit mit Kitas oder Grundschulen angeboten.

Der ATV Geilenkirchen hatte sich bereits zum vierten Mal nach 2015 die Förderung des Kibaz sichern können. Im vergangenen Jahr hatte man im kleineren Rahmen eine ähnliche Veranstaltung im Hallenbad durchgeführt. Hans Topp sieht im Kibaz die Möglichkeit, Kinder schon früh für Bewegung, Sport und Spiel zu begeistern und ihre Vorlieben und Talente zu fördern. Der große Parcours in der Sporthalle biete den Kindern ganz andere Bewegungsmöglichkeit, als es etwa in den räumlich beschränkten Bewegungsräumen der Kitas möglich sei.

„Die Kinder sind begeistert dabei“, stellte Hans Topp zufrieden fest. Zunächst seien manche Kinder etwa abwartend, dann aber setze sich schnell der Spaß an der Bewegung durch. Entsprechend lebhaft ging es in der Sporthalle zu. Der Andrang von Kindern und Eltern führte dazu, dass sich an manchen Stationen Schlangen bildeten, was sicherlich für den Erfolg des Kibaz spricht.

Die zehn Stationen waren zuvor im Verein entworfen und dann mit Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher Helfern in der Halle umgesetzt worden. An jeder Station bekamen die Kids einen Stempel in ihren Kibaz-Pass als Erinnerung an einen bewegungsreichen Tag bei Spiel und Sport.