Geilenkirchen: KGS Geilenkirchen: Stärke gehört hier zum Profil

Geilenkirchen: KGS Geilenkirchen: Stärke gehört hier zum Profil

In Zeiten zunehmender physischer und psychischer Probleme kommt der Gesundheitserziehung im Kindesalter immer mehr Bedeutung zu. Dieser Herausforderung stellen sich seit einigen Jahren auch die 361 Schülerinnen und Schüler der Katholischen Grundschule (KGS) Geilenkirchen, die das Thema über die gesamte Grundschulzeit verteilt im Unterricht aufgreiften.

Das Gesundheitsprogramm wurde 1991 von Fachleuten der Abteilung „Medizin und Pädagogik” am Klinikum Nürnberg entwickelt.

Seit 2003 ist der Verein „Klasse 2000” Träger des bundesweit am weitesten verbreiteten Gesundheitsprogramms an Grundschulen. „Klasse 2000 ist bei uns im Schulprofil verankert, das Programm begleitet die Kinder kontinuierlich von der ersten bis zur vierten Klasse”, sagt Schulleiter Dr. Paul Mohr.

Das Lions Hilfswerk Übach-Palenberg/Geilenkirchen hat in der Region die Patenschaft für „Klasse 2000” übernommen und unterstützt das Projekt gezielt mit finanziellen Mitteln. „In den nächsten fünf Jahren fördern wir das Gesundheitsprogramm mit 11.000 Euro”, erläutert dazu Wilhelm-Josef Wolff vom Lions Hilfswerk. Die Förderung beinhaltet nicht nur das benötigte Material, sondern auch den Lohn für die Fachbetreuerinnen.

Zur Suchtvorbeugung

Birgit Eisbein begleitet das Projekt an der KGS bereits seit fünf Jahren. Dazu kommt sie dreimal im Jahr zu der Grundschule und vermittelt den Kindern in Theorie und Praxis all das, was für eine richtige Ernährung und einen gesunden Lebenswandel wichtig ist.

„Bei Klasse 2000 handelt es sich um das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung für Kinder vom 1. bis zum 4. Grundschuljahr”, berichtet die Gesundheitserzieherin. Auch gewaltfreie Lösung von Konflikten will gelernt sein und wird bei „Klasse 2000” geübt.

Gruppendruck standhalten

Besonders wichtig sei es, dass Kinder lernen, sich dem Gruppendruck Gleichaltriger zu widersetzen und sich trauen „Nein” zu sagen. „Klasse 2000” solle dazu beitragen, dass Kinder sich zu stabilen Persönlichkeiten entwickeln, die ihr Leben ohne Suchtmittel und Gewalt bewältigen können. „Klasse 2000 kombiniere die Stärkung der Persönlichkeit und der sozialen Kompetenzen mit der Vermittlung von Wissen über den Körper wie zum Beispiel über die Atmung, Verdauung, die Bedeutung der Wirbelsäule und eben die gesunde Ernährung.

Lehrerin Gisela Verheyen ist auch von dem Projekt überzeugt, deshalb dankte sie dem Lions Hilfswerk Übach-Palenberg/Geilenkirchen, das als Pate das Gesundheitsprogramm unterstützte. Als einer von über 200 Lions Dependancen in Deutschland hat die regionale Filiale des Hilfswerks die Patenschaft für die KGS Geilenkirchen auch für die Zukunft übernommen. Da die Inhalte des Projektes „Klasse 2000” aufeinander bauen, erstreckt sich die Patenschaft auf fünf Jahre für jede Klasse.

Die KGS wurde jetzt vom Trägerverein für das besondere Engagement in der Gesundheitsförderung und dessen engagierter Umsetzung mit dem „Klasse 2000 Zertifikat” ausgezeichnet. Aus diesem Anlass hatte die KGS die 66 Kinder der 3. Klassen, deren Eltern, die Lehrer und Vertreter des Lions Hilfswerks zu einem gemeinsamen Frühstück in die Schule eingeladen.

In den zwei Stunden zuvor von den Jungen und Mädchen und ihren Eltern frisch zubereitet, präsentierte sich in der Aula ein rund zehn Meter langes Buffet der gesunden Art, mit Vollkornbrot, Gemüse, Obst, Milch und Säften. Charles Russel, Dr. Walter Treuling, Dr. Rudolf Groß und Wilhelm-Josef Wolff vom Lions Hilfswerk ließen ihrer Begeisterung über das umfangreiche kulinarische Angebot freien Lauf und konnten wie alle anderen den Leckereien kaum widerstehen.

Fit und gesund

„Vielen Dank für das supertolle Frühstück, das ich so noch in keinem Fünf-Sterne-Hotel gesehen habe”, freute sich auch Dr. Paul Mohr. „Ihr sollt fit werden und gesund bleiben.”

Mehr von Aachener Zeitung