Aachen/Geilenkirchen: Keine Protokolle: „Missachtung des Rates“

Aachen/Geilenkirchen: Keine Protokolle: „Missachtung des Rates“

Heftige Kritik erntete die Geilenkirchener Verwaltung bei der Ratssitzung am Mittwochabend. Die kam zunächst von Wilfried Kleinen, Fraktionschef von „Geilenkirchen bewegen! und FDP“.

Er erwarte vor einer Ratssitzung, dass den Fraktionen die Protokolle der Fachausschüsse als Vorbereitung vorliegen, monierte er. Er könne nicht vestehen, dass es auch nach fast vier Wochen kein Protokoll gebe. Rainer Jansen (Grüne) pflichtete ihm bei: „Wir haben keine Protokolle, Sie aber wollen eine Abstimmung“, sagte er in Richtung Verwaltung.

Als keine Reaktion kam, forderte er: „Ich möchte eine Stellungnahme.“ Die gab schließlich Beigeordneter Herbert Brunen: „Wir haben Personalengpässe.“ Dies bezeichnete Jansen als „Missachtung des Rates“ und forderte, alle Punkte von der Tagesordnung zu nehmen, zu denen kein Protokoll vorliegt. Dies lehnte die Mehrheit des Rates ab.

(st)
Mehr von Aachener Zeitung