Übach-Palenberg: Junge Comicfans: Ulf Keyenburg bei Theaterstarter

Übach-Palenberg: Junge Comicfans: Ulf Keyenburg bei Theaterstarter

Der Lasse, das ist schon einer. Er muss nie Pipi, ist eigentlich nie ängstlich und auch schon ganz schön groß. Und er hat zwei Väter: einen mit Schnabel und gelben Federn auf Papier und einen, der ihn gezeichnet hat und damit wirklich tolle, kindgerechte Comics entwickelte: Ulf K.

Der Künstler heißt eigentlich Ulf Keyenburg, doch das spielte jetzt im Saal der Erlöserkirche keine Rolle. Denn Ulf K. hatte bei seinem Beitrag zur Reihe Theaterstarter ja seinen Lasse dabei. Den zeigte er bei einer schönen Diashow in ganz vielen verschiedenen, aber alltäglichen Situationen.

Die Gäste, vornehmlich Kinder ab zwei Jahren, deren die Mamas und Erzieherinnen, hatten großen Spaß mit dem kleinen Lasse. Denn der kann super tanzen, steht immer im Mittelpunkt und ist ein kleiner Held für die Allerkleinsten. Gerade die Blicke ins Buch, das Mitmachen der Kinder, die hier zu den Geschichten von und mit Lasse ihre ganz eigenen Wortbeiträge liefern konnten, machten diese Mitmach-Lesung so besonders.

Ganz nebenbei hat der „Poet unter den Comiczeichnern“, wie Ulf K. beschrieben wurde, damit gezeigt, dass so wie Lasse zu sein klasse ist. Denn kein Kind ist wie das andere, keines ist perfekt. Und auch Lasse nimmt anderen Sachen weg, so wie seinem jüngeren Bruder das Lieblingsspielzeug, muss dann doch mal ganz dringend Pipi, als Papa gerade auf dem Klo ist, und auch Lasse ist doch nicht immer ohne Angst, vor allem, wenn er einen Hund sieht. Trotzdem schafft er es, in einem Pappkarton ins Weltall zu fliegen.

Nicht nur damit sicherten sich Lasse und Ulf K. an diesem Nachmittag einen Platz im Herzen seiner frisch dazugewonnenen Theaterstarter-Fans.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung