Geilenkirchen: Jugendgruppe Com Club: 45 Jahre seit Eröffnung

Geilenkirchen: Jugendgruppe Com Club: 45 Jahre seit Eröffnung

Kaum zu glauben, aber es ist wirklich so! Die Eröffnung des legendären Com Clubs jährt sich in wenigen Monaten zum 45. Mal.

Unter der Obhut des damaligen Kaplan Franz Eversheim gründete sich Anfang der 70er Jahre eine Jugendgruppe. Gemeinsam beschlossen sie den Bau eines kirchlichen Jugendzentrums.

Die Kirche stellte Materialien und Räumlichkeiten zur Verfügung und die jungen Leute ihre Arbeitskraft. Was daraus geworden ist, ist bei vielen Geilenkirchenern tief im Gedächtnis verwurzelt. Man unterschied sich klar von herkömmlichen Diskotheken. Die Musik war anders, es gab kein Bier, und überhaupt war alles etwas revolutionärer oder vielleicht nur anders als die anderen Begegnungsstätten, welche man bis dahin kannte.

Lange Haare und zerrissene Jeans ließen so manchen Konservativen glauben, dass in der kirchlichen Einrichtung Drogenexzesse, Sexorgien und weiß der Himmel noch was an der Tagesordnung seien. So kam es vor, dass die eine oder der andere Jugendliche sich heimlich in das Jugendheim schleichen mussten. So manchen Kontrollbesuch besorgter Eltern musste der Club natürlich auch verkraften.

Die betroffenen Jugendlichen empfanden das natürlich als unwahrscheinlich peinlich. Es gab Musikveranstaltungen, Filmvorführungen, aber auch ganz normale Treffen. Man hörte Musik und trank Kaffee, Tee und Wein. Doch irgendwo stand natürlich auch die Annäherung an das andere Geschlecht im Vordergrund. Es kam zu so mancher Beziehung, und manche bestehen heute noch.

Nun möchte man sich nach 45 Jahren noch einmal wiedersehen. Man möchte an alte Zeiten anknüpfen und alte Freundschaften pflegen. Ganz klar ist aber, dass alle Geilenkirchener herzlich eingeladen sind am Freitag, 13\. Oktober, ab 19 Uhr (Musik ab 20\.30 Uhr) in die Bürgerhalle in Würm.

Von Kontrollbesuchen besorgter Erziehungsberechtigter ist dieses Mal nicht auszugehen.

Mehr von Aachener Zeitung