Geilenkirchen-Grotenrath: Jürgen Hinte ist der erste Kaiser von Grotenrath

Geilenkirchen-Grotenrath: Jürgen Hinte ist der erste Kaiser von Grotenrath

Das Patronatsfest der St.-Cornelius- Schützenbruderschaft Grotenrath geht in die Geschichte ein. 112 Jahre nach der Gründung hat die Bruderschaft nun einen Schützenkaiser.

Jürgen Hinte schaffte beim Königsvogelschießen den Hattrick. Der Jubel auf dem Festgelände hinter der alten Schule kannte keine Grenzen, alle wollten dem ersten Grotenrather Kaiser gratulieren.

Das Patronatsfest begann am Samstag mit dem Festzug, angeführt vom Trommler- und Pfeiferkorps Grotenrath. Der Festzug stoppte am Königshaus Jürgen und Monika Hinte, hier wurde feierlich die Schützenfahne an der Königsstange gehisst.

Anschließend stoppte der Festzug am Haus von Georg Engel. Dieser feierte am Vortag seinen 97. Geburtstag und ist damit Grotenraths ältester Bürger. Die Bruderschaft gratulierte, das Trommler- und Pfeiferkorps spielte auf. Auf der Festwiese war alles bei herrlichem Wetter zur Open-Air-Schützenparty angerichtet. Zunächst wurde es sportlich, der Josef-Knops-Gedächtnispokal wurde ausgeschossen. Bereits nach dem 55. Schuss streckte der Holzvogel unerwartet früh die Flügel, Jens Drohlshagen hatte zuvor den entscheidenden Schuss abgegeben.

Der Patronatssonntag begann um 9 Uhr mit dem Festhochamt in der Pfarrkirche. Hier gab es eine Überraschung für die Bruderschaft, der Junge Chor Hünshoven unter der Leitung von Maria Slagboom gestaltete den Gottesdienst mit — es war ein musikalisches Highlight.

Nach der heiligen Messfeier stand die Kranzniederlegung am Ehrenmal zum Gedenken aller Gefallenen der beiden Weltkriege auf dem Programm. Der Frühschoppen war erneut sehr gesellig, am Nachmittag öffnete die Kuchentheke und lockte Grotenrath an. Um 15 Uhr wurde der erste Schuss auf den Königsvogel abgefeuert, da ahnte noch keiner, was da kommen sollte.

Jürgen Hinte als amtierender König gab den ersten Schuss als Ehrenschuss ab, er sollte auch den letzten Schuss an diesem Tag abfeuern. Die beiden Schießmeister Eberhard Rütten und Henk Nils sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Es entwickelte sich ein spannender Wettkampf bis zum Superschuss.

An diesem Tag wurde abermals auf einen Vogel geschossen, dieses Mal auf den Bürgervogel. Hier gab es großen Andrang, viele Freunde aus Teveren machten hier mit. Und das Bürgervogelschießen gewann Josef Hahn, Vorsitzender der befreundeten St.-Antonius-Schützenbruderschaft Teveren.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung