Geilenkirchen: Jetzt starten die Geilenkirchener Karnevalisten durch

Geilenkirchen: Jetzt starten die Geilenkirchener Karnevalisten durch

Zum Glück hat die „Luna Lounge“ in Niederheid nicht nur eine schöne Bühne, sondern auch genügend Platz „nach hinten raus“. Denn bei der Sessionseröffnung des Geilenkirchener Karnevalsvereins (GKV) konnten so Aktive wie Gäste mit genügend Platz den Start in die „fünfte Jahreszeit“ feiern.

Dabei stand bei den Geilenkirchener Zentral-Jecken auch ein Umbruch an. So begrüßte zwar wie gewohnt Präsident Franz-Michael „Frami“ Jansen die Narrenschar.

Mit der Garde des GKV ging auch das Stimmungsbarometer nach oben.

Doch später übernahm dann sein Nachfolger Marko Banzet das Programm und schaffte es, die Menschen mitzureißen. Mit einem neuen Präsidium und Präsident Bert Krückel im Rücken durfte das große Ensemble des GKV aber nicht nur sich selbst und sein Sessionsmotto „Die neue 11 + Präsident macht Sport und Karneval zum Trend“ feiern.

Dank der Unterstützung der Narren aus dem Stadtgebiet mit dem Komitee Geilenkirchener Karnevalsgesellschaften (KGKG) war der rote Teppich für beste Stimmung ausgerollt. Das Damen-Stadtdreigestirn mit Prinz Ilka I. (Kötter), Jungfrau Kuni I. (Schmitz) und Bauer Marita I. (Jansen) von der Jubiläums-KG und der Internationalen Karnevalsverein (IKV) Teveren waren auch dabei.

Sie feierten natürlich gerne mit, als die Minis, die Garde, die Geilenkirchener Gardeladys und Tanzmariechen Annalena Richter ihre das ganze Jahr über einstudierten Tänze vorführten. Begeisterung ernteten dabei alle Aktiven auf, neben und hinter der Bühne. Für Annalena Kaiser war es zudem noch die Bühnenpremiere, denn sie wagte sich erstmals mit einem Solotanz vor Publikum.

Das durfte auch live beim sogenannten „Rupfen“, dem „Entprinzen“ des nun ehemaligen Prinzen Michael Patzak dabei sein, der mit dieser Sitzung die Insignien seiner närrischen Herrschaft verlor und sich in die Reihen der „Blaujacken“ begab. Ihm zur Ehren gab es mit dem Auftritt des Tanzsportvereins und seiner sportlich wie choreografisch absolut brillanten Show einen echten Höhepunkt im Programm.

Und so ging es auch bis zur abschließenden Party mit DJ Thomas Bögel weiter. Denn ob nun „Stardust“, „Quick’n’Easy“ oder „Op Kölsch“ die Bühne rockten, die Gäste von der Baesweiler Narrenzunft dabei waren oder das Duo „Jukebox Modus“ für Stimmung sorgte: Eins war klar, feiern können sie die Geilenkirchener Jecken.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung