1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen-Würm: Jecke Kapitäne schippern auf der Wurm

Geilenkirchen-Würm : Jecke Kapitäne schippern auf der Wurm

Karneval im Sommer - gibt es nicht? „Weit gefehlt”, meinen die kollektiven Jecken des Würmer Wenk. Denn das allseits beliebte Badewannen-Rennen der Karnevalsgesellschaft aus Würm geht in die neunte Runde.

Die bereits im April in Angriff genommenen Vorbereitungen für Deutschlands legendären und vielleicht verrücktesten Wassersport-Spaß laufen auf Hochtouren und die Anmeldungen lassen auf eine hohe Teilnehmerzahl schließen.

Feuchtfröhliches Spektakel

Schon in den vergangenen Jahren lockte das ebenso lustige wie publikumswirksame feuchtfröhliche Spektakel jeweils 6000 bis 8000 Zuschauer an, die von nah und fern an die Wurm eilen.

Auf der 1,5 Kilometer langen Strecke zwischen Würm und Flahstraß stellen sich „waghalsige Wannenkapitäne” in jedem Jahr aufs Neue den unberechenbaren Stromschnellen und „Wasserfällen” des zumeist gemütlich dahinplätschernden Flüsschens. Ist erst einmal der Startschuss gefallen, geht es mit rasanter Geschwindigkeit den Bach runter.

Ab 15 Uhr werden am besagten Samstag, 9. August, auf der Wurm kurz hinter Müllendorf wieder die Anker gelichtet. Wenn die schrill verkleideten Hobby-Seeleute in selbst gebastelten oder stark modifizierten Badewannen den Naturgewalten trotzen, herrscht Stimmung wie beim Rosenmontagszug in Köln. Bei der Suche nach einem geeigneten Gefährt auf Badewannenbasis sind der Phantasie der Erbauer keine Grenzen gesetzt.

Ob „Venezianische Gondel” oder „Arche Noah” - alles was eine Badewanne beinhaltet ist erlaubt. Nur ein Untersee-Boot dürfte in dem flachen Gewässer keine Chance auf ein Durchkommen haben.

Das „Planungsteam Badewanne” traf sich in den letzten Wochen mehrmals zur Besprechung und gab die „körperlichen wie auch intellektuellen” Voraussetzungen für die Teilnahme bekannt. Für die weiblichen und männlichen Kapitäne wird ein Mindestalter von 18 Jahren vorausgesetzt.

Helm und festes Schuhwerk

Aus Sicherheitsgründen besteht Helmpflicht und festes Schuhwerk muss vorhanden sein. Dem Outfit sind ansonsten keine Grenzen gesetzt. Derzeit werkeln viele Teilnehmer bereits fleißig an ihren Badewannen, die nach Fertigstellung oft nicht als solche zu erkennen sind. Doch das möglichst wasserdichte Gefährt muss immer auf Basis einer Original-Badewanne „fabriziert” sein. Dank TV-Präsenz des Badewannen-Rennens quer durch alle Sendeanstalten in den vergangenen Jahren haben sich schon Teams von weither angemeldet.

Auf eines legen die Organisatoren viel Wert: Es kommt nicht auf Schnelligkeit an, der Spaßfaktor steht an erster Stelle. Deshalb ist „Baden gehen” ausdrücklich erwünscht und das Kentern eines „Bootes” wird vom erwartungsvollen Publikum immer gerne gesehen und mit Beifall und Jubel bedacht. Deshalb sind die Plätze an den Stromschnellen sehr begehrt und meistens schon frühzeitig belegt.

Pünktlich um 15 Uhr stürzen sich in diesem Jahr Bürgermeister Andreas Borghorst und sein Stellvertreter Leonhard Kuhn, unterstützt vom Kreissparkassen-Filialdirektor Robert Küppers in die Fluten. Es ist zu erwarten, dass das Promi-Boot von zahlreichenden nachfolgenden und erfahrenen Badewannen-Kapitänen rasant überholt wird, obwohl die „ersten Bürger der Stadt” dies verhindern wollen. Bei der spritzigen „Tour de Wurm” kommt es auch schon mal vor, dass die Zuschauer am Rand ein wenig Wasser abbekommen. Es wird darauf hingewiesen, dass Wurmwasser zwischenzeitlich fast Trinkwasser-Standard erreicht hat!

110 Helfer sind vor Ort

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass wieder über 110 Helfer der Löscheinheiten Würm und Nirm, vom Technischen Hilfswerk Übach-Palenberg und dem Malteser Hilfsdienst und DLRG Ortsgruppen Geilenkirchen und Übach-Palenberg für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Gleichzeitig danken die Organisatoren dem Amt für Planung und Umwelt des Kreises Heinsberg sowie dem Ordnungsamt Geilenkirchen als Genehmigungsbehörden für die tolle Unterstützung. Der Dank gilt auch zahlreichen Sponsoren, ohne die das Spektakel nicht kostenfrei abgewickelt werden könnte.

Das Rennen findet von 15 bis 18 Uhr statt. Im Anschluss erfolgt wieder die Siegerehrung während des Burgfestes in Haus Honsdorf. Weil Spaß und nicht Wettkampf im Vordergrund stehen, werden auch alle „Schnapszahl-Platzierten” prämiert. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde, welche die erfolgreiche „Bezwingung” des „reißenden Flüsschens” bestätigt. Das Erstplatzierte Damen- und Herrenteam kann jeweils einen Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Die Live-Band „Comeback” wird beim Burgfest musikalisch ordentlich einheizen.

Auch wenn bereits 40 Badewannen-Teams gemeldet haben, nimmt der Würmer Wenk noch weitere Anmeldungen für das Badewannen-Rennen am 9.August entgegen.

Interessenten melden sich bei Dieter Spelz, 02453/383333.