Geilenkirchen: Herbstkirmes in Geilenkirchen: Herbstkönig nach dem 262. Schuss

Geilenkirchen: Herbstkirmes in Geilenkirchen: Herbstkönig nach dem 262. Schuss

Die Geilenkirchener Herbstkirmes, die von den drei Schützenbruderschaften der Innenstadt organisiert wird, lockte wieder viele Besucher in die Stadt. Einige Fahrgeschäfte sowie zahlreiche Verkaufsstände und Spielangebote für Kinder, wie das Entenangeln und Ballwerfen, luden Groß und Klein zum Verweilen ein.

Besonders der große Schützenumzug der St.-Johannes-Schützen Hünshoven, der St.-Josef-Schützen Bauchem und der Vereinigten St.-Sebastianus-und-Junggesellen-Schützen Geilenkirchen durch die Innenstadt wurde am Sonntagnachmittag mit Spannung erwartet. Schützenkönigspaar sind in diesem Jahr Simon Lubberich und Samara Newman, die im hübschen Dirndl verzauberte.

Tradition nach außen tragen

Im Anschluss an den Umzug wurde in diesem Jahr erstmalig der Herbstkönig der drei Schützenbruderschaften ermittelt. Insgesamt nahmen 28 Schützen teil, davon 15 aus Hünshoven, neun aus Geilenkirchen und vier aus Bauchem. Der Vogel fiel nach dem 262. Schuss. Die Kugel, die dem Flugtier den Garaus machte, stammte aus dem Gewehrlauf von Norbert Owczarek aus Hünshoven.

„Unser Ziel ist es, den Menschen mit der Herbstkirmes und auch mit der Ermittlung des Herbstkönigs das Schützenwesen wieder etwas näher zu bringen und die Traditionen nach außen zu tragen“, erklärt Johannes Henßen, stellvertretender Brudermeister und Geschäftsführer der St.-Josef-Schützenbruderschaft 1880 Bauchem.

Ein weiterer Programmpunkt am Kirmessonntag war der schon traditionelle Herbstmarkt der Wochenmarkthändler. Gerade auch die zur Jahreszeit passenden Dekorationsartikel und Pflanzen fanden regen Anklang bei den zahlreichen Besuchern.