Hatterather Prumefest lockt viele Besucher an

Hatterather Prumefest : Ein leckers Stück Flaa im Freundeskreis

Das Prumefest auf dem Hatterather Dorfplatz war erneut ein Zuschauermagnet. Schützenmusikanten aus Hünshoven spielten auf, während die Besucher Pflaumenkuchen, Waffeln und Gegrilltes genossen.

Ein Dorf freut sich auf das Pflaumenfest: Bereits zum Wochenbeginn liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Am Donnerstag wurde das Zelt errichtet, die Interessengemeinschaft Hatterath zeigte dabei großen Einsatz. Beim Pflaumenpflücken galt es, die Erfahrungswerte der vergangenen Jahre zu berücksichtigen. Und die Erfahrung lehrte, dass dieses Hatterather Prumefest alljährlich an Beliebtheit gewinnt. So entschloss man sich im Vorfeld, erneut über 60 Flaa zu backen. Und nicht nur dafür brauchte man Pflaumen in Hülle und Fülle.

65 Flaa wurden am frühen Morgen in der Backstube Kohnen vom Flaa-Team belegt und in den Backofen geschoben. Da wurde es dem Backteam schon heiß, auch die Entkerner kamen bei dieser Masse Pflaumen ins Schwitzen. Am Nachmittag sollte der Tropentag die Temperaturen ebenfalls steigen lassen. Und nicht nur wurden Pflaumen für die Flaa benötigt, der Vorrat am Stand mit „Pflaumen to go“ wurde bestens gefüllt.

Das Fest begann offiziell am einstigen Feuerwehrgerätehaus, hier baute die IG Hatterath ihr Dorfhaus. Schon vor Beginn sicherten sich die ersten Besucher die besten Plätzte im Zelt. Und dann rollte der Besucherstrom aus allen Richtungen zum Dorfplatz. Viele Wanderer und Fahrradfahrer stoppten beim Prumefest nicht nur zur Stärkung, denn hier trifft man sich in gemütlicher Runde unter Freunden.

Schnell wurden die zahlreichen Sitzplätze im Dorfhaus rarer und rarer, wobei der Besucherstrom nicht abriss. Die Augen der Besucher leuchteten bei der Bestellung: ein Stück Prumeflaa mit Sahne. Die IG bot am Tage zahlreiche Helfer auf, hier kam vom Vorstand ein herzliches Dankeschön für diesen Einsatz. Auch die leckeren Waffeln lockten die Besucher an. Für den musikalischen Ton sorgte die Schützenkapelle St. Johannes Hünshoven.

Die Jugend hatte derweil bei der Kinderbelustigung ebenfalls ihren Spaß. Der Grill wurde am Nachmittag ebenfalls gezündet, so dass selbst am späten Nachmittag und auch am Abend die Stimmung und Besuch bestens waren.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung