Kultur: Hastenraths Will kommt nach Geilenkirchen

Kultur: Hastenraths Will kommt nach Geilenkirchen

Der Abend unter dem Titel „Hastenraths Will erklärt die Welt“ bildet der Auftakt zur Kabarettreihe der Stadt. Zwei weitere Veranstaltungen sind geplant.

Zumindest die Menschen in Geilenkirchen und Umgebung können aufatmen. Denn endlich kommt einer und erklärt ihnen die Welt. Und da angesichts der gegenwärtig etwas speziellen Zeitgeschehnisse nur ganz bestimmte Menschen mit einem entsprechenden Horizont noch den Durchblick behalten, hat sich ein Mann des Themas angenommen, der wie kein anderer auch in aussichtlosen Situationen das Licht am Ende des Tunnels messerscharf fokussiert.

Am 27. März kommt der Mann in die Aula der Realschule Geilenkirchen. Allen dürfte er bereits in seiner Funktion als charismatischer Ortsvorsteher eines kleinen Selfkantdörfchens bekannt sein. Nun nimmt sich Hastenraths Will die Welt vor. Der Abend ist mit „Hastenraths Will erklärt die Welt“ betitelt und eröffnet die Kabarettreihe der Stadt Geilenkirchen, die von der Volksbank auch in diesem Jahr wieder die finanzielle Rückendeckung erhält und von der Rurtal Produktion in bewährter Weise mit Größen des Kabaretts besetzt wird.

Geilenkirchens Bürgermeister Georg Schmitz, Thomas Back, Leiter Vertriebsmanagement der Volksbank Heinsberg, und Christian Macharski, Geschäftsführer der Rurtal Produktion und nebenberuflich Bürgermeister des besagten Selfkantdörfchens, stellten im Geilenkirchener Rathaus das diesjährige Programm vor. Veranstaltungsort für alle drei Kabarettabende ist die Aula der Realschule Geilenkirchen.

Die erste Veranstaltung bestreitet Christian Macharski als Hastenraths Will am Mittwoch, 27. März, ab 20 Uhr. In seinem Special „Hastenraths Will erklärt die Welt“ befasst sich Christian Macharski auf typische Art mit dem aktuellen Weltgeschehen, das er sich nicht nur lustig, sondern auch hintersinnig und manchmal bitterböse zur Brust nimmt.

Auskunftsfreudige Landwirt live

Er liest aber nicht nur aus seiner gleichnamigen Kolumnensammlung, sondern erzählt viel aus dem bewegten Leben von Hastenraths Will. Der auskunftsfreudige Landwirt wird live und ohne Drehbuch interviewt werden. Stand-up-Comedy ist schließlich eine ganz besondere Stärken von Christian Macharski. Dabei wird das Publikum mit einbezogen werden. Dieses außergewöhnliche Special ist der einzige Auftritt von Hastenraths Will mit diesem Programm im Kreis Heinsberg.Hochkarätig geht es in der Kabarettreihe weiter.

Konrad Beikircher wird mit seinem Programm „400 Jahre Beikircher“ am Mittwoch, 9. Oktober, ab 20 Uhr in Geilenkirchen zu Gast sein. Seit gefühlten 400 Jahren leuchtet Konrad Beikircher die rheinische Seele bis in die hintersten Winkel aus. Eine Überfülle an Erkenntnissen ist dabei zutage getreten, die er in einem herrlichen Programm zusammengestellt hat. In einer Art „Best of“ hangelt Beikircher sich in Hochform und in gewohnt pointierter Manier durch die sprachlichen Eigenheiten unserer Region. Treffendes Beispiel für die Denkweise der Rheinländer ist sein Ausspruch: „Ich han et nit verjesse, ich han nur nit dran jedaach.“

Drei Abende Programm

Das Trio der diesjährigen Kabarettreihe komplettiert die A-cappella-Band Basta mit ihrem neuen Album „In Farbe“ am Freitag, 29. November, um  20 Uhr. Auch die neuen Songs sind ohrwurmverdächtig und abwechslungsreich wie eh und je. Aber bei aller Komik sind es immer auch die Zwischentöne, die Bastas Lieder auszeichnen. Es ist immer wieder ein Erlebnis, wie das Quintett die Poesie in den Widrigkeiten des Lebens findet, in den kleinen Momenten, die so leicht übersehen werden.

Bastas Lieder sind Liebeserklärungen an das Leben. Der Vorverkauf läuft bereits. Tickets sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen, bei der Stadtverwaltung Geilenkirchen, in den Buchhandlungen de Kleine und Lyne von de Berg sowie online unter www.rurtal-produktion.de.

Mehr von Aachener Zeitung