Gangelt-Hastenrath: Hastenrather Theatergruppe probt auf Hochtouren

Gangelt-Hastenrath: Hastenrather Theatergruppe probt auf Hochtouren

In der alten Schule Hastenrath wird jeden Dienstag Theater gespielt. Die Proben der Theatergruppe „Haselrode“ Hastenrath für das Stück „Wer nicht hören will, muss fühlen“ laufen auf Hochtouren. Gespielt wird am Freitag, 18. November und Samstag, 19. November, jeweils um 20 Uhr sowie am Sonntag, 20. November, um 16.30 Uhr in der Festhalle in Hastenrath. Regie führt Walburga Kohnen.

Seefa und Helga müssen ihrer Mutter auf dem Sterbebett versprechen, sich um Onkel Mattes zu kümmern. Eine polnische Pflegekraft scheint die Lösung. Dann ist da auch noch ist der etwas sonderbare Staubsaugervertreter Eugenius Swirl und Mattes‘ Freund Jupp Ängstlich — es wird turbulent in der Küche. Das Stück verspricht schon bei den Proben viele urkomische Momente. Auf der Bühne stehen Anne Vergossen, Jeanette Franken, Regina Nagler, Jürgen Franken, Rüdiger Offermann, Ralf Korsten, Gerda Köhler, Maria Friedrichs und Horst Ohlenforst.

Zur Generalprobe am Mittwoch, 16. November, heißt die Theatergruppe traditionell die Bewohner umliegender Alten- und Pflegeheime sowie der Lebenshilfe bei freiem Eintritt und kostenlosen Getränken willkommen.

Vorverkauf läuft

Kartenbestellungen sind unter Telefon 02454/2772 sowie bei den Mitwirkenden möglich. Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 7 Euro, an der Abendkasse 8 Euro. Karten aus dem Vorverkauf können nicht an der Kasse hinterlegt werden. Nicht abgeholte, bestellte Karten gehen nach drei Tagen wieder in den Verkauf. Einlass ist jeweils eine Stunde vor der Aufführung.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung