Geilenkirchen: Gute Leistungen des Budo-Sport-Clubs auf der Matte

Geilenkirchen: Gute Leistungen des Budo-Sport-Clubs auf der Matte

„Mate!“: das japanische Wort für „Stopp“ riefen die Kampfrichter immer dann, wenn ein Kampf bei der Vereinsmeisterschaft des Budo-Sport-Clubs Geilenkirchen entschieden war. Und sie durften oft rufen: Denn in insgesamt zehn unterschiedlichen Gewichts- und Altersgruppen kämpften 37 Judoka um Punkte und damit um den Gruppensieg gegeneinander.

„Die jüngsten Teilnehmer waren dabei erst fünf Jahre alt, und im Gegensatz zu den vergangenen Jahren gab es sogar eine Erwachsenengruppe“, berichtet Peter Kaminski vom Vorstand. Nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Ralf Hölscher wussten die jüngeren Aktiven ihre natürlich mitgebrachten Eltern und Großeltern zu beeindrucken, unter anderem mit Judorolle und Seitwärtsfallschule unter der Anleitung der Trainer.

Auf zwei eigens in der Mehrfachturnhalle der Berufsschule am Berliner Ring aufgebauten Matten, beziehungsweise Kampfflächen, ging es dann um den richtigen Griff oder Wurf oder auch die passende Bewegung zur richtigen Zeit.

Jeder Kampffläche waren pro Kampf fünf Kampfrichter und Listenführer zugeordnet, die für einen geordneten Ablauf und eine faire Bewertung der Kämpfe sorgten. „Während bei den jüngsten Judoka eher spielerisch gekämpft wurde, ging es bei den Älteren richtig zur Sache“, sagt Kaminski weiter. So flogen die Gegner teilweise durch die Luft und wurden anschließend im Bodenkampf gehebelt. Die Ergebnisse dieses Einsatzes konnte man anhand vieler blauer Flecken nach den Kämpfen sehen, dennoch blieb die gesamte Veranstaltung fair und immer sportlich.

Zur Siegerehrung wurde jeder Judoka einzeln aufgerufen, bekam eine Urkunde, einen Pokal und natürlich viel Applaus von den Anwesenden. Bevor die stolzen Teilnehmer dann den Heimweg antraten, gab es noch ein dickes Dankeschön für Sportwart Holger Sasse, der gemeinsam mit vielen jugendlichen Helfern für die Organisation gesorgt hatte. Wer bei der nächsten Vereinsmeisterschaft mitmachen möchte, kann natürlich einfach mal zu einem Probe-Training vorbeikommen.

Hier nun die Ergebnisse im Überblick: Judo Kids: 1. Noah Koltermann, 2. Moritz Krieger, 3. Vlad Pintescu und Laura Bergs; U10 Anfänger: 1. Jascha Weiß, 2. Sam Michalak, 3. Sophie Hall; U10 Leicht: 1. Julian Hall, 2. Valentin Kaminski, 3. Silja Radtke; U10 Fortgeschritten: 1. Lukas Höppener, 2. Fabian Höppener, 3. Johanna Kaiser und Raman Schiller; U10/U13: 1. Cassian Dietrich, 2. Roman Heinz, 3. Christian Beckers und Johannes Bolten; U13 Anfänger: 1. Aaron Dietrich, 2. Fabian Schlüsener, 3. Eren Ayik; U13 Fortgeschrittene: 1. Dennis Herschko, 2. Max Rudi, 3. Jonas Höppener und Lorenz Kaminski; U15: 1. Timo Molls, 2. Jost Flanhardt, 3. Alexander Heinz und Johannes Wynands; U18: 1. Luca Daum, Sinan Steinmetz und Lukas Wirtz, 2. Cedric Schmitz; Männer: 1. Christopher Mandel, 2. Marco Schloemer, 3. Laurent Blaut und Benedikt von Tongelen.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung