1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Erkelenz/Geilenkirchen: Gut gespart: 26 Projekte bekommen eine Finanzspritze

Erkelenz/Geilenkirchen : Gut gespart: 26 Projekte bekommen eine Finanzspritze

Mit knapp 32.000 Euro fördert die Raiffeisenbank Erkelenz Schulen, Kindergärten und Vereine aus ihrem Geschäftsgebiet. Zu einem Treffen in den Räumen der Raiffeisenbank kamen die Vertreter der Vereine und Gruppen, um auch über ihre Arbeit zu berichten.

Das Geld stammt aus dem Erlös der mehr als 30.000 Gewinnspar-Lose, die jeden Monat von den Kunden der Raiba gekauft werden. Bereits zum Jahresanfang konnten rund 39.000 Euro aus dem Gewinnsparen an Vereine ausgeschüttet werden.

Zum Jahrsende könnte es eine dritte Ausschüttung geben, für die man sich bei der Bank bewerben kann, betonte Marketingleiter Thomas Brockers. Denn ausgeschüttet wird nur nach einem konkreten Antrag, erläuterte er. Nachdem man vom sogenannten Gießkannenprinzip abgekommen war, habe sich die projektbezogene Förderung als die bessere Möglichkeit erwiesen. 30 Bewerbungen waren eingegangen, die einzeln geprüft und bewertet wurden.

Bei 26 Bewerbern erteilten die Banker einen Zuschlag, der je nach Projekt von einigen Hundert bis hin zu 3000 Euro reichte. Gefördert wurden der Förderverein der Primus-Schule, Titz (1000 Euro), der FC Schwarz-Weiß Titz (2500 Euro), die St.-Johannes-Schützenbruderschaft Prummern (813 Euro), die St.-Hubertus-Schützen aus Waurichen (1000 Euro), der Förderverein der Lövenicher Nysterbach-Schule (1300 Euro), die Schützenbruderschaft St. Josef aus Koslar (1200 Euro), der Kultur- und Verkehrsverein Barmen (2200 Euro), die Mönchengladbacher Sirius-Stiftung (750 Euro), der Verein Wald- und Wiesenkinder aus Körrenzig (1237 Euro), der Förderverein der Gesamtschule Aldenhoven (1000 Euro), der Musikverein St. Josef Horst (1900 Euro), die SG Union Würm-Lindern (1000 Euro), der SV Brachelen Reitverein (1000 Euro), die Schützenbruderschaft St. Johannes aus Lindern (500 Euro), der Förderverein der katholischen Grundschule Brachelen (2000 Euro), die Brachelener Schützenbruderschaft St. Sebastianus (500 Euro), der Heimat- und Naturverein Brachelen (1500 Euro), der Förderverein St. Pankratius Rurdorf (1500 Euro), der Erkelenzer Kneipp-Verein (500 Euro), die Theater AG des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz (500 Euro), die katholische Kita St. Gereon in Brachelen (1500 Euro), der SSV Kückhoven (500 Euro), die Krippenfreunde aus Rurdorf (3000 Euro) und der Linderner Kirchenchor mit 1000 Euro.

(hewi)