Geilenkirchen/Übach-Palenberg: Grundlagen für den Einsatz im Löschzug

Geilenkirchen/Übach-Palenberg: Grundlagen für den Einsatz im Löschzug

Nach 16 Tagen intensiven Trainings mit rund 80 theoretischen und praktischen Unterrichtsstunden haben 16 junge Nachwuchskräfte der Freiwilligen Feuerwehren der Städte Geilenkirchen und Übach-Palenberg mit „Modul 3 + 4“ den zweiten Teil der Truppmann-Ausbildung abgeschlossen und damit einen weiteren Grundstein für ihre zukünftige aktive Arbeit in der Wehr gelegt.

Der auf die Module 1 + 2 aufbauende, am 4. März begonnene Lehrgang endete jetzt mit der Abschlussprüfung im und am Feuerwehrgerätehaus in Geilenkirchen. Alle vier Module dieser Grundausbildung sind die Voraussetzung für die weiteren Lehrgänge für die Laufbahn im freiwilligen Feuerwehrdienst.

In den praktischen und theoretischen Stunden vermittelten Lehrgangsleiter Frank Büßelberg und sein Team mit Ralph Dechene, Thomas Graf, Frank Reuschen, Norbert Randerath, Sebastian Meyer, Simon Heinrichs, Max Weiler, Christian Aufsfeld, Markus Kleinen, Josef Zimmermann, Harald Lamertz, Matthias Ludwig, Jürgen Koch, Udo Thevis, Sebastian Mänz, Dirk Beemelmanns sowie der Leiter der Geilenkirchener Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Michael Meyer, und sein Stellvertreter Stadtbrandinspektor Armin Pennartz das umfangreiche und notwendige Grundwissen. Dabei wurden neben den üblichen Brandbekämpfungsmaßnahmen auch die komplexen Einsatzmerkmale der technischen Hilfeleistung berücksichtigt.

Modul 3 beinhaltete die Brand- und Löschlehre, Löschwasserentnahme, Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft sowie die Fachgebiete Umweltschutz und Hygiene, Grundtätigkeiten im Löscheinsatz, Brandsicherheitswachdienst und Einsatzdurchführung, Löscheinsatz und Rettung. Beim Modul 4 wurden die Grundtätigkeiten der technischen Hilfeleistung, Einsatzdurchführung Technische Hilfeleistung sowie Rettung, Flashover (rasante Ausdehnung zum Vollbrand) und die Mechanik ausführlich behandelt. Auf dem Lehrplan standen auch Sicherheitsaspekte wie die Berücksichtigung von Eigenschutz bei Gefahrenlagen in Einsätzen, das Herausstellen von Gefahren an der Unglücksstelle und die Unfallverhütungsvorschriften.

Während ihrer Freizeit und neben Beruf, Ausbildung oder Schulbesuch galt es für eine Feuerwehrfrau und 15 Kameraden aus den verschiedenen Löscheinheiten der Stadtgebiete, den komplexen Unterrichtsstoff zu bewältigen. Nach der Prüfungsabnahme durch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Hans-Hubert Plum, Michael Meyer und Armin Pennartz konnten alle 16 Teilnehmer ihre Urkunden im Feuerwehrgerätehaus Geilenkirchen in Empfang nehmen.

Folgende Teilnehmer haben die Truppmann-Ausbildung erfolgreich abgeschlossen: Lisa Fischer, Dominik Ewald, Marcel Schwarz (Boscheln), Tobias Biller, Patrick Muhr, Oliver Plum, André Stocks (Gillrath-Hatterath), Marc Dohmen, Christoph Plum (Tripsrath); Michael Happe (Nirm), Tobias Reichardt, Marius Gerads (Geilenkirchen), Dominic Corsten (Süggerath), Christoph Machnik, Maximilian Wolff (Waurichen), Stefan Plum (Teveren).

(g.s.)
Mehr von Aachener Zeitung