Geilenkirchen-Teveren: Grünes Klassenzimmer im Freien

Geilenkirchen-Teveren: Grünes Klassenzimmer im Freien

Die Katholische Grundschule (KGS) Teveren hatte interessierte Eltern von zukünftigen Schulneulingen zu einer „Unterrichtseinheit” eingeladen.

Die Mütter und Väter konnten kurz am Unterricht teilnehmen und hatten zudem Gelegenheit, sich im lockeren Umfeld bei Kaffee und Kuchen mit den Lehrern auszutauschen.

Der Erlös aus dem Verkauf von Grillwaren und Cafeteria kommt der schulischen Arbeit zugute. Ein besonderer Anlass war auch die Einweihung des vom Förderverein der Schule initiierten „Grünen Klassenzimmers”. Schulleiterin Monika Lichtenberg konnte sich über ein „volles Haus” freuen, denn zahlreiche Bürger bekundeten ihr Interesse an dem „Tag des Offenen Unterrichts”.

Für die scherzhaft als „Dreigestirn” benannten Vertreterinnen des vor eineinhalb Jahren gegründeten Fördervereins, 1. Vorsitzende Sabine Paggen, 2. Vorsitzende Ellen Krudewig und Schatzmeisterin Irene Stegemann, war es auch ein besonderer Tag, wurde doch das erste „Grüne Klassenzimmer” im Stadtgebiet mit einem „Naturquiz” eröffnet.

Durch Riechen und Fühlen wurden bei dem Spiel die Sinne gefordert. „Den Kindern soll der Umgang mit der Natur näher gebacht werden”, erklärte Sabine Paggen. Derweil stellte Klaus Krudewig sein „Insektenhotel” vor.

Poröse Betonsteine

In den im Hochregal befestigten porösen Betonsteinen sollen sich Bienen, Spinnen und anderes Kleinstgetier niederlassen und wohl fühlen. „In und mit der Natur lernen”, ist ein Ziel des Grünen Klassenzimmers.

Zwischen Bäumen und Sträuchern hat der Förderverein sechs Bänke und einen Langtisch installiert, um den Unterricht ins Freie zu verlegen. Das „Grüne Klassenzimmer” ist eines der größeren Projekte, das der Förderverein in der Kürze der Zeit bereits ins Leben gerufen hat. Vorsitzende Sabine Paggen lobt die Spendenbereitschaft der Eltern, ohne deren Unterstützung das Projekt in dieser Form nicht möglich gewesen wäre.

Aber auch ein Sponsorenlauf der Schülerinnen und Schüler hätte die finanzielle Basis für das Grüne Klassenzimmer aufgestockt. Alle 104 Schulkinder hatten sich bei der Einweihung um das Grüne Klassenzimmer versammelt. „Warum heißt das Grüne Klassenzimmer so?”, fragte Rektorin Monika Lichtenberg. „Weil das Grüne Klassenzimmer draußen im Grünen steht und von Grün umgeben ist”, war die Antwort.

Lichtenberg: „Das bleibt jetzt immer hier stehen, und bei schönem Wetter kann es genutzt werden.” Lichtenstein sprach Sabine Paggen, Ellen Krudewig und Irene Stegemann, die sie als „tragende Säulen des Fördervereins” bezeichnete, ein großes Lob aus.

In naher Zukunft möchte der Förderverein das Grüne Klassenzimmer noch um einen Schatten spendenden Sonnenschutz erweitern und die Anlage weiter begrünen.

Mehr von Aachener Zeitung