Geilenkirchen: Grüne: Keine Unterstützung für Thomas Fiedler

Geilenkirchen: Grüne: Keine Unterstützung für Thomas Fiedler

Falls Bürgermeister Thomas Fiedler noch einmal kandidieren sollte, wird er nicht von den Grünen unterstützt. Dies hat der Vorstand der Geilenkirchener Grünen einstimmig beschlossen.

„Vor fünf Jahren haben wir ihn massiv unterstützt, er ist erst durch uns Grüne in diese Position gekommen. Er wurde sozusagen auf meiner Terrasse Bürgermeisterkandidat“, erklärte Parteichef Jürgen Benden am Montag.

Sicherlich habe Fiedler in seiner Amtszeit nicht alles falsch gemacht, er habe auch positive Akzente gesetzt. „Aber bereits wenige Wochen nach seiner Wahl vor fünf Jahren hat Thomas Fiedler vergessen, dass er von uns unterstützt wurde.“ Sein Umgang mit Menschen hätte die Grünen nun veranlasst, Fiedler nicht mehr zu unterstützen. Ob Fiedler allerdings noch einmal zur Wahl antritt, lässt dieser derweil noch offen. Wie sich die Grünen stattdessen positionieren, steht ebenfalls nicht fest.

Vor wenigen Tagen hat sich der parteilose Ronnie Goertz, Bürgermeisterkandidat der CDU, den Fragen der Grünen gestellt. „Es war ein gutes Gespräch, es werden weitere folgen“, erklärte Jürgen Benden. In dieser Woche wird sich der Vorstand aber auch mit Christian Kravanja, Kandidat der Bürgerliste, treffen, um auszuloten, welche Schnittmenge es gibt. Derzeit haben die Grünen keinen eigenen Kandidaten, was sich laut Benden aber noch ändern könnte.

Die SPD steigt indes noch nicht in den Wahlkampf ein. Sie will sich im Laufe des Frühjahrs positionieren. Erste Priorität hat laut Parteichef Stefan Mesaros ein eigener Kandidat. „Es werden Gespräche geführt“, sagte Merasos. Genaueres wollte er nicht preisgeben. Zu einer möglichen Kandidatur von Thomas Fiedler und zum CDU-Kandidaten Ronnie Goertz wollte er sich nicht äußern. „Vielleicht spielen diese Kandidaten in zwei Monaten überhaupt keine Rolle mehr.“

(st)
Mehr von Aachener Zeitung