Geilenkirchen: Große Hilfe im Alltag: Franziskusheim übernimmt Seniorenbegleitung

Geilenkirchen: Große Hilfe im Alltag: Franziskusheim übernimmt Seniorenbegleitung

Seit 2011 sind ehrenamtliche Seniorenbegleiter in Geilenkirchen aktiv. Dieses Angebot macht Nicole Abels, Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes für die Region Heinsberg, in Kooperation mit dem Sozialamt der Stadt Geilenkirchen.

Auf den Bedarf wurden die Teilnehmer des Runden Tisch Altenarbeit Geilenkirchen aufmerksam. Die Engagierten in der Altenarbeit stellten fest, dass durch den demografischen Wandel immer mehr ältere und alte Menschen alleine leben.

Um diesen Menschen Unterstützung im Alltag zu bieten, zwischenmenschliche Nähe und Kontakt zu ermöglichen und damit Vereinsamung vorzubeugen und ihrem Wunsch zu entsprechen, so lange wie möglich in ihrem Zuhause selbstständig leben zu können, wurde das Angebot von der Gemeindesozialarbeiterin konzipiert.

In 2011 wurden die ersten ehrenamtlichen Seniorenbegleiter für ihre zukünftige Aufgabe qualifiziert. Sie durchliefen die Schulung und behandelten darin die Themen Alt werden — Alt sein, Krankheitsbilder und Hilfsmittel im Alter, Sozial- und Betreuungsrecht, Pflegeversicherung, Patientenvorsorge, Gesprächsführung und Kommunikation und erfuhren eine Netzwerkerschließung.

Eine zweite Schulung zum ehrenamtlichen Seniorenbegleiter fand in 2013 statt. Insgesamt wurden 13 Seniorinnen und Senioren im Stadtgebiet Geilenkirchen im Alltag begleitet.

Die ehrenamtlichen Seniorenbegleiter waren ein Pilotprojekt, auf den Weg gebracht durch den Runden Tisch Altenarbeit, für Geilenkirchen konzipiert von der Gemeindesozialarbeit und initiiert durch die Stadt Geilenkirchen und den Caritasverband.

Die seit 2011 bestehenden Seniorenbegleitungen sind aus unterschiedlichen Gründen abgeschlossen, und die Initiatoren begrüßen, dass dieses Angebot zukünftig durch die Franziskusheim gGmbH fortgeführt wird. Ein großes Dankeschön von Nicole Abels gilt den Menschen, die sich wöchentlich mehrere Stunden engagiert haben und sich dieser wichtigen und besonderen Aufgabe gewidmet haben.

Mehr von Aachener Zeitung