Gesamtschulzweckverbandes Gangelt-Selfkant berät über Haushalt

Gesamtschuldach soll saniert werden: Gesamtschulzweckverbandes Gangelt-Selfkant berät über Haushalt

Die Verbandsversammlung des Gesamtschulzweckverbandes Gangelt-Selfkant tagte unter dem Vorsitz des Bürgermeisters der Gemeinde Selfkant, Herbert Corsten, in der Gesamtschul-Mensa in Gangelt. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Haushaltsberatung.

Das Haushaltsvolumen der Gesamtschule wird im kommenden Jahr deutlich umfangreicher sein. Instandsetzungsmaßnahmen am Hauptgebäude, Abteilung 3, erfordern finanzielle Mittel. Hier soll vor allem das Dach instandgesetzt werden. Auch in die Infrastruktur der Schule werden die Gemeinden investieren. Die technische Ausstattung der Fachräume wird in Angriff genommen.

Das Gesamtvolumen des Haushalts 2019 beläuft sich auf 2,9 Millionen Euro. Die Gemeinde Gangelt steuert 1,43 Millionen Euro bei, die Gemeinde Selfkant 1,3 Millionen. Der Restbetrag wird aus Sonderposten bestritten, etwa aus einer Kostenerstattung des Kreises Heinsberg für die Nutzung von Schulgebäuden wie dem der Jakob-Muth-Schule in Gangelt.

Qualifikation für die Oberstufe

Zum Schuljahr 2020/21 werden alle Klassen der neuen Gesamtschule an den beiden Standorten Höngen und Gangelt in Betrieb sein. Wie Schulleiter Reinhold Schlimm in der Verbandsversammlung berichtete, erreichten von 108 Schülern, die zum Ende des Schuljahres die Sekundarstufe II beendeten, 70 die Fachoberschulreife mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe. Auch in den zentralen Prüfungen hätten die Schüler der Gesamtschule Gangelt-Selfkant beispielsweise in Deutsch, Englisch und den Grundkursen deutlich besser abgeschnitten als der Landesdurchschnitt an Gesamtschulen.

(defi)
Mehr von Aachener Zeitung