Übach-Palenberg: Gesamtschüler erlaufen 4500 Euro für Watoto

Übach-Palenberg: Gesamtschüler erlaufen 4500 Euro für Watoto

4500 Euro: So viel kostet eine komplette Schulausbildung in Kenia. Von der dort acht Klassen umfassenden Grundschule bis zum Abitur nach vier weiteren Jahren auf der weiterführenden Schule.

Und exakt diesen Betrag erliefen die Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule bei ihrem Sporttag. Die Organisatoren um Lehrer Martin Bürsgens, die Schülervertretung und die Schulleitung um Rektor Manfred Ehmig haben immer einen einzelnen Tag für ihren „Watotolauf” ersonnen.

Watoto heißt der Lauf nach dem Ort, an dem die Hilfsorganisation „Mekaela” ihre Schüler unterrichtet. Tausende Kinder erhalten dort die Ausbildung, die ihnen einen Weg aus möglichem Elend bieten kann. Frank Müther von Mekaela freute sich auch wieder, eine so stolze Summe aus der Schule dem guten Zweck zukommen lassen zu können.

„Unser Prinzip ist es, die Spendengelder dabei eins zu eins weiterzuleiten”, betont er. So pendelt er immer wieder zwischen dem Sitz der Organisation in Düsseldorf und dem afrikanischen Land hin und her.

Natürlich weiß er auch um die Schwierigkeiten vor Ort. So gilt es, aktuell eine Preissteigerung bei Lebensmitteln von über 70 Prozent zu verkraften. Bei vielen tausend Schulessen pro Tag keine einfache Sache.

Doch die Schüler, auch aus der Klasse 6d, die mit über 700 Euro den höchsten Einzelbetrag erlief, dürfen sich freuen, mit ihrem Einsatz etwas Gutes bewirkt zu haben. Denn das Geld, das Mama, Papa oder Oma und die Nachbarn für die zurückgelegte Strecke gestiftet haben, sichert zumindest einem Kind eine gute Schulausbildung.

Mehr von Aachener Zeitung