Geilenkirchen: Gemälde von Kiki Bragardan drei Orten zu sehen

Geilenkirchen: Gemälde von Kiki Bragardan drei Orten zu sehen

Eine „Mini-Retrospektive der vergangenen Jahre“ der weitgereisten Künstlerin Kiki Bragard ist noch bis Montag, 4. Dezember, im Übach-Palenberger Rathaus zu sehen. 16 Gemälde warten auf den Fluren auf Kunstinteressierte, die das Übach-Palenberger Rathaus gezielt zu diesem Zweck aufsuchen möchten oder dort ohnehin gerade etwas zu erledigen haben.

Bragard kommt urspünglich aus Herzogenrath, lebte dann in Boscheln, später viele Jahre in Japan. Seit einiger Zeit ist sie nun zurück in Übach-Palenberg. Der Kontakt zum Rathaus war nie ganz abgerissen und wurde so auch ohne große Umstände in Form der nun ausgestellten Bilder neu belebt. Einige davon sind inspiriert von der japanischen Kultur und Geschichte (Foto), andere nicht im Geringsten. Betritt man das Rathaus und steuert aufs Treppenhaus zu, erblickt man etwa die Lippen von Donna Leon auf einer großzügig bemessenen Leinwand.

Außerdem ist noch dieses und kommendes Wochenende eine Solo-Ausstellung von Kiki Bragard im Haus Schaffrath in Alsdorf, Theodor-Seipp-Straße 118, zu sehen, und zwar samstags von 16 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr. Wer die Künstlerin auch persönlich kennenlernen möchte, kann sie am Samstag, 9. Dezember, und Sonntag, 10. Dezember, im Rahmen der Aktion „Tag des offenen Ateliers“ von 12 bis 19 Uhr am Mühlenweg 13 in Übach-Palenberg besuchen. Das legte die Künstlerin beim Fototermin im Rathaus fest, ganz spontan, einfach so.

Mehr von Aachener Zeitung