1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen: „Geilenkirchener Technologie hilft Obama”

Geilenkirchen : „Geilenkirchener Technologie hilft Obama”

Die Tinte auf dem Vertrag ist getrocknet. Der Auftrag im Wert von einer Million Euro ist sicher an Land geholt. Was bleibt, ist die Hoffnung auf weitere Aufträge, auf Millionen-Aufträge der amerikanischen Schiffsindustrie, des amerikanischen Stahlbaus, des amerikanischen Stahlhochbaus.

enGrcrhe„iniekle cgnoeoihlTe flhit saObam eBgmunenhü ürf neie sueraeb et”wlU,m turef chis hacu Gnehieeclnikrs rsiüetemrrgeB sohmTa eilrFde reüb edn Egfolr erd Fiamr AS hTce te-nurdIis ndu dniykualrphnSa mb.HG aWs dei deinbe hseGäüfcrhrftes dun ahnenerbimirF bGai eWgo udn ntdrA cssSöerlh na edr HseßleoeoLpoht-dcSr-a mi rgbwieeGeeebt aSelk etn,eiberb thör chsi neiclegthi gazn esmlip a:n ieS eltelsn zekWeegur ,ehr tim nrdee Hlfei uSbnhrcea ctihn ni edi trtuMe aucg,tbhesr ernosdn onv rde deannre eeS,ti soal itm dre eiztSp uhcdr ide rMteut engzeog een.rdw eisD tseghhice radlsglnie itm eimne rkDcu von sbi uz 0040 rba. Im zangen Bdgbeustniee ahneb Gbia Wgoe und Adnrt rSeslscöh nru zewi onturKnree,kn in edn AUS sndi se .ivre zoengGe nedewr driienfgeck aSebnr,cuh edearn eanhb neeni hcssrmeDure onv meien naelhb .tereM