Geilenkirchen: Geilenkirchener schlagen für den guten Zweck auf

Geilenkirchen: Geilenkirchener schlagen für den guten Zweck auf

Ob der Regen ein Segen war, möge in diesem Sommer jeder für sich entscheiden. Dass sich regen aber ein Segen sein kann, zeigten am Sonntag die Teams von zehn Firmen aus der Region beim inzwischen achten Charity-Turnier im Rahmen des von unserer Zeitung mitpräsentierten KW-Cups beim Tennisclub Rot-Weiß Geilenkirchen.

Denn nicht nur ein vom Clubhaus-Wirtspaar Susi und Andreas Hoffmann auch kulinarisch bestens begleitetes Mini-Turnier brachte Spaß auf die Gesichter der Teilnehmer. Auch der gute Zweck kam nicht zu kurz, denn über das mindestens 200 Euro betragene Startgeld kam am Ende die ansehnliche Summe von exakt 2222 Euro zusammen, die für den Deutschunterricht der Flüchtlingskinder in der Stadt Geilenkirchen bestimmt sind. „Ohne Sprache schaffen wir es nicht, die Flüchtlinge zu integrieren. Das Geld kommt gut an und wird auch gut verwendet“, sagte die städtische Flüchtlingsbeauftragte Yvonne Wolf. „Wir haben heute nur Sieger, keine Verlierer“, meinte auch Karl-Heinz Stamm als Vorsitzender des Fördervereins.

Der Förderverein hatte wie auch schon bei den letzten sieben Auflagen das auch gesellschaftlich sehr beliebte Charity-Turnier organisiert, dennoch galt natürlich der Dank den KW-Cup-Turnierverantwortlichen Ulla Symens und Peter Philipp, die es trotz des wirklich unfreundlichen Wetters schafften, eine hervorragende Atmosphäre zu schaffen. Das lag am kurzerhand eingeführten Spielmodus auf dem eigentlich für den jüngsten Tennis-Nachwuchs geschaffenen Kleinfeldplatz. „Die kleinen Abmessungen und die dazugehörigen Trainingsbälle waren für einige, auch erfahrene Spieler, eine echte Herausforderung“, so Ulla Symens. Doch genau das sorgte im Verbund mit dem neuen, auch bei widrigen Witterungsbedingungen bestens bespielbaren Smash-Court-Platz auf der wunderschönen Clubanlage für die Extraportion Gaudi beim Turnier. In einer kurzen, aber packenden Auseinandersetzung siegte am Ende das Team vom „Partyservice Schneebesen“ mit den strahlenden Gewinnern Berit Baumeister und Mark Thelen vor den Teams der „CSB-System AG“ und den beiden Drittplatzierten, den „Sahneschnittchen“ vom Café Schleypen und den Vertretern der Kreissparkasse Heinsberg.

Da es als Belohnung der Spieler noch Verzehrgutscheine für das Clubhaus-Angebot gab, dürfte die anschließende Siegerparty noch ein wenig länger gedauert haben. Aber vielleicht ist auch das ein Punkt, warum das Charity-Turnier auch im nächsten Jahr wieder beim Angebot des KW-Cups dabei sein wird.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung