Geilenkirchener Pfarrerin Bodewig verabschiedet sich

Abschiedsgottesdienst : Pfarrerin Tanja Bodewig sagt Adieu

Viele persönliche Beziehungen hat Tanja Bodewig als Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Geilenkirchen in den vergangenen 17 Jahren knüpfen können. Insgesamt 20 Jahre war sie im Kirchenkreis Jülich tätig gewesen. Nun wechselt sie in eine neue Pfarrstelle im rheinland-pfälzischen Weiherbach-Sein. Ihr Abschiedsgottesdienst in der evangelischen Kirchengemeinde zeugte davon, dass sie ihre Spuren in der Gemeinde hinterlassen wird.

Die Kirche war bis auf den letzten Stehplatz besetzt. Pfarrerin Bodewig, die den Abschiedsgottesdienst selber hielt, zeigte sich sehr angerührt von den vielen Menschen, die den Weg in die Kirche gefunden hatten.

Superintendent Jens Sannig brachte im Rahmen des Gottesdienstes seinen Dank zum Ausdruck für die Arbeit, die Tanja Bodewig in der Gemeinde und im Kirchenkreis geleistet hat. Sannig hob ihre seelsorgerischen Qualitäten hervor, die Pfarrerin Bodewig stets ausgezeichnet haben. Als Kollegin sei sie im Kirchenkreis hoch geschätzt, betonte Superintendent Sannig.

Der Chor der evangelischen Kirchengemeinde Geilenkirchen, Cantare, gestaltete den Gottesdienst musikalisch.

Tanja Bodewig ging auf die bevorstehende Passionszeit ein, die im Kirchenjahr die Möglichkeit biete, im Gedenken an die Leidensgeschichte Christi das Schreckliche und Abgründige im Leben wahrzunehmen und in Worte zu fassen, ohne daran zu zerbrechen. Ihrer Jugendpfarrerin sagten die Besucher des Jugendzentrums Zille zusammen mit den Jugendleitern Sibilla Gärtner und Dragan Samardzic mit dem etwas umgedichteten Lied „Spinner“ der Band Revolverheld Adieu.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es die Möglichkeit, in einem persönlichen Gespräch bei Kaffee und Kuchen das eine oder andere Erlebnis aus 17 Jahren Revue passieren zu lassen.