Geilenkirchen: Zweimal volles Haus beim O-Ton-Hauskonzert

O-Ton : Spannung und Freude, Singen und Klatschen

Das hatten die O-Ton-Sängerinnen und Sänger nun wirklich nicht erwartet. Obwohl sie ihr jährliches Hauskonzert auf zwei Abende verteilt hatten, war der Besucherandrang zum Chorkonzert so groß, dass die Kapelle des Loherhof in Geilenkirchen aus allen Nähten platzte und viele Besucher das Konzert nur vom Flur und Nebenraum aus verfolgen konnten.

Dem Chorkonzert vorangegangen war ein Konzertabend für Freunde und Verwandte, der den begeisterten Chorsängern ein zweites Mal ein volles Haus bescherte. Für Geilenkirchen und Umgebung ist offensichtlich ein musikalisches Angebot entstanden, welches viele Zuhörer nicht mehr missen möchten, ist doch dieses ganz spezielle Gänsehautfeeling bei jedem O-Ton-Konzert garantiert.

„Ein Besuch des O-Ton-Konzertes gehört für uns zum Herbst einfach dazu“ oder „Wir kommen seit sechs Jahren zu O-Ton, und es wird von Jahr zu Jahr schöner“, waren Aussagen von zwei Besuchern, die vielen Zuhörern aus dem Herzen sprachen.

Es wurde ein Konzert geboten, das allen Beteiligten sicher in Erinnerung bleiben wird. Unter der Leitung der beliebten und äußerst kompetenten Chorleiterin Manuela Frey und in Begleitung des Pianisten Moritz Schippers präsentierte O-Ton sein musikalisches Repertoire unter dem Motto „Songs from the radio“. Dazu gehörten viele bekannte Popsongs von Adele, Coldplay, Ed Sheeran, Foo Fighters, Michael Jackson, Phil Collins, Queen, Seal und U2 bis zu Robbie Williams.

Das Programm kam sehr gut bei den Zuhörern an, konnte man doch sehen, dass viele von ihnen sich rhythmisch mit bewegten. So etwas geschieht eben bei Songs wie „Rock you“, „Let me entertain you“, „Learn to fly“, „Angels“ und vielen anderen.

Insgesamt hatten die O-Töner 17 Stücke im Programm, die sie ihrem Publikum mit begeisternder Intensität gesanglich darboten. Die Lieder wurden nicht nur einfach gesungen, sie wurden mit spürbarer Hingabe zelebriert. Der Funke sprang über, weil beidseitig gespürt wurde, dass ein Spaßfaktor entstand, der immer wieder Lust auf das nächste Stück aufkommen ließ.

So kam es zu einer Symbiose aus Angebot und Nachfrage, aus Spannung und Freude, aus Singen und Klatschen. Positionswechsel in der Bühnenaufstellung und kurze Showeinlagen sorgten für gelungene Auflockerungen.

Melanie Karls ging mit wunderschönen Soloparts auf musikalische Suche nach ihrem Glück. Heinz Quix mit der Ukulele und Peter Grasser mit der Gitarre nahmen beim Lied „Over the Rainbow“ den Chor und die Zuhörenden mit in einen hawaiianischen Groove.

Wechselseitige Ansagen durch die Chorleiterin und Sänger sorgten für Einblicke in das Innenleben des Chores sowie humorvolle Interpretationen der Songs, was die gute Stimmung zusehends förderte. Natürlich wurden Zugaben gefordert, und hier wurde durch „Angels“ und „Born this way“ der krönende Abschluss gefunden, der mit Standing Ovations belohnt wurde.

Im Anschluss trafen sich Singende und Zuhörende in geselliger Runde, und bei einigen Getränken wurden Gedanken, Stimmungen und Meinungen ausgetauscht.

Der Chor würde sich sehr über Zuwachs bei den männlichen Stimmen Tenor und vor allem Bass freuen. Neumitglieder werden fachkundig eingeführt.

Wer Interesse hat, meldet sich unter chor-o-ton@web.de oder einfach montags ab 19.30 Uhr in der Kapelle des Loherhofs direkt bei einer Probe.

Wer nicht die Chance hatte, O-Ton zu hören, kann dies noch nachholen. Heute, am, 10. November, um 12 Uhr, singt der Chor im Rahmen einer Benefizveranstaltung in der Rotunde des Elisenbrunnens in Aachen.

(defi)
Mehr von Aachener Zeitung