Geilenkirchen: St.-Sebastianus-Ehrenkreuz für drei verdiente Schützen

Ehrungen zur Winterkirmes : Drei Schützen erhalten das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz für ihr Lebenswerk

Im Rahmen der Winterkirmes der Vereinigten Sebastianus- und Junggesellen-Schützenruderschaft Geilenkirchen wurden allerhöchste Auszeichnungen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften verliehen. Gleich dreimal gab es das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz.

„Das ist heute eine der höchsten Auszeichnungen, die diese Schützenbrüder in ihrem Schützenleben erreichen können“, hob Bundesmeister Josef Kouchen die Wertigkeit dreier Ehrungen im Rahmen der Winterkirmes der Geilenkirchener Schützen hervor.

Der Kirmesball mit seinem Ehrungsblock als Höhepunkt war erfreulich gut besucht. Josef Kouchen würdigte Paul Bögel, der 1965 Mitglied der Bruderschaft wurde. „Paul ist die Seele der Schießmannschaften“, startete der Bundesmeister seine Laudatio und beschrieb einen sehr engagierten Schützenbruder, der ebenfalls 1965 das Fanfarenkorps der Schützen gründete. In Hubert Laumen sah Kouchen einen Planer, Denker und Lenker und das beste Beispiel für gelebtes Schützenwesen. „Er bringt unsere Ideale mit Glaube, Sitte und Heimat immer wieder auf den Punkt, Hubert ist ein lebendiger Schützenbaustein und findet immer die richtige Lösung.“ Hubert Laumen ist ebenfalls seit 1965 Schützenbruder mit Herz und Seele.

Seit 1986 ist Hans Werner Gerschel bei den Schützen dabei, ehrenamtlich aktiv und schon gefühlt ein Leben lang als Zugführer im Einsatz. Kouchen: „Er ist immer ein Ansprechpartner jüngerer Vorstandsmitglieder und kümmert sich mit Begeisterung um die Erhaltung des Brauchtums an Sankt Martin und die Beschaffung der Weckemänner für die Kinder.“

Alle drei Schützenbrüder erhielten das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz mit Urkunde und dazu den tosenden Applaus der anwesenden Gäste. Das Königspaar Klaus und Renate Striebinger zählte zu den ersten Gratulanten, wobei die drei noch Hunderte Hände schütteln mussten.

Vor diesen hohen Auszeichnungen würdigte der Vorstand Annelore Peters, Heike Keller, Alexandra Dreßen, Sigi Grübl, Melanie Laumen und Kordula Laumen als gute Geister der Bruderschaften.

(agsb)