Geilenkirchen: Neujahrsempfant beim TC Rot Weiß

TC Rot Weiß : „Vereine müssen sich wandeln, wenn sie überleben wollen“

Sehr gut besucht war der Neujahrsempfang des Tennisclubs Rot-Weiß Geilenkirchen im Clubhaus der Tennisanlage an der Martin-Heyden-Straße. Der Vereinsvorsitzende Egbert Symens begrüßte unter den Gästen Bürgermeister Georg Schmitz, den Ehrenvorsitzenden Günther Thiel und den Vorsitzenden des Fördervereins Karl-Heinz Stamm.

Der TC Rot-Weiß Geilenkirchen, so Egbert Symens in seiner Ansprache zum Neujahrsempfang, biete den Vereinsmitgliedern eine gesellschaftliche Heimat mit einer zeitgemäßen Infrastruktur und Vielem mehr. In naher Zukunft werde auch der neu gestaltete Kinderspielplatz, der bei der Saisoneröffnung am 13. April eingeweiht werde, zur Infrastruktur des Vereins zu zählen sein.

Egbert Symens bedankte sich im Namen der Kinder und Eltern, die den Spielplatz einmal nutzen werden, beim Förderverein des TC Rot-Weiß und dessen Vorsitzendem Karl-Heinz Stamm.

Gemeinschaftsgefühl und Engagement, so Symens, seien im Tennisclub nicht nur Lippenbekenntnisse. Symens: „Der TC Rot-Weiß ist ein Familienverein, das ist das Herzstück unseres Konzeptes.“ Kinder und Jugendliche, Eltern und Großeltern könnten im Verein einem tollen Sport nachgehen, „Tennis als Familiensport“.

Gemeinsam werde man im Verein mit Ideenreichtum und Engagement die Vereinsvision lebendig halten. Tennis sei Freizeitvergnügen, sportlicher Ausgleich zum Beruf und Wettkampfsport. Tennis im Verein habe aber auch eine gesellschaftliche und soziale Aufgabe in der Stadt und in der Region. „Dabei ist es von besonderer Bedeutung, weiterhin auf die uns übertragenen Wertvorstellungen wie Respekt, Toleranz und Offenheit zu setzen“, so Egbert Symens.

Der Vorstand des TC Rot-Weiß Geilenkirchen arbeite weiter an einem modernen und attraktiven Freizeitangebot aus Breitensport, Veranstaltungen, Gastronomie und Leistungssport zum Zuschauen. „Vereine müssen sich wandeln, wenn sie überleben wollen.“ Man stehe als Verein mit anderen Sport- und Freizeitangeboten im Wettbewerb. Der Verein müsse sich noch stärker zu einem Dienstleister entwickeln, der dem interessierten Breitensportler ein Rundum-sorglos-Paket offeriere könne.

Im kommenden Jahr 2020 werde man gemeinsam das 50. Vereinsjubiläum feiern. Neben der Vorbereitung der Feierlichkeiten gelte es aber auch, andere Herausforderungen zu meistern. Symens nannte in diesem Zusammenhang die Neubesetzung der Gastronomie und sukzessive Veränderungen in der Vereinsführung. Trotz der noch jungen und sehr engagierten Sportwartin Berit Baumeister sei der Vereinsvorstand nicht jünger geworden.

Im Rahmen des Neujahrsempfangs wurden auch die erfolgreichen Teams des TC Rot-Weiß Geilenkirchen geehrt. So konnte im Winter 2017/18 die 1. Herren 40 von der ersten Bezirksliga in die erste Verbandsliga aufsteigen und die 2. Herren 40 von der dritten Kreisliga in die zweite Kreisliga. Im Sommer 2018 stieg die 1. Damenschaft von der zweiten Verbandsliga in die erste Verbandsliga auf, die 2. Damen von der zweiten Verbandsliga in die erste, die 1. Herren von der ersten Bezirksliga in die zweite Verbandsliga, die 1. Herren 40 von der zweiten Verbandsliga in die erste und die 2. Herren 50 von der ersten Kreisliga in die Bezirksliga.

Bei der Freizeitrunde im Sommer 2018 konnten die drei Senioren-Freizeitmannschaften des Geilenkirchener Tennisclubs, Herren 65, Herren 70 und Damen 60, alle Meister im Tennisverband Mittelrhein werden. Jugendwartin Ulla Symens hob die Leistungen des Tennisnachwuches hervor. Julie Kubiciel und Elias Krüppel konnten Kreismeistertitel erringen. Leyla Ratay war ebenfalls sehr erfolgreich. Sie erspielte sich einen Bezirksmeistertitel und gehört dem Jüngsten-Nachwuchskader des Tennisbezirks Aachen-Düren-Heinsberg an.