Geilenkirchen: Klassentreffen der Höheren Handelsschule nach 50 Jahren

Klassentreffen : Erste Absolventen der Höheren Handelsschule treffen sich nach 50 Jahren wieder

Vor 50 Jahren wurden die ersten Absolventen der neu gegründeten Höheren Handelsschule in Geilenkirchen entlassen. Nun trafen sie sich wieder tauschten Erinnerungen aus.

Die Kaufmännischen Schulen des Selfkantkreises Geilenkirchen-Heinsberg hatten ihr Angebot im Jahre 1967 durch den neuen Zweig der Höheren Handelsschule erweitert. Dies war die zweite Gründung dieses Schulangebotes innerhalb des IHK-Bezirkes Aachen. Der Beschluss des Kreistages folgte einer logischen Entwicklung in der Region, da der Kreistag sich drei Jahre zuvor für eine selbstständige kaufmännische Schule entschieden hatte.

Vor genau 50 Jahren entließ diese zweijährige Höhere Handelsschule erstmals Absolventen. Das war natürlich ein Grund für die damaligen Schüler, sich zum Goldenen Schulabschluss-Jubiläum wieder einmal zu treffen.Während ihrer Schulzeit hatten sie hohen Anforderungen genügen müssen: Von den 31 aufgenommenen Schülern hatten nach zwei Jahren lediglich 20 die Prüfung mit Erfolg abgelegt.

Die Qualität dieses jungen Sprösslings der kaufmännischen Schulen hatte sich aber sehr bald über den Kreis hinaus herumgesprochen, denn bereits im nächsten Schuljahr wurde das Angebot zweizügig durchgeführt – eine schöne Bestätigung für die Weitsicht der Entscheidungsträger.

13 Schüler trafen sich nun wieder einmal in Geilenkirchen, um Erinnerungen auszutauschen. Hierzu legte ein Teilnehmer sogar 750 Kilometer zurückt. Zunächst wurde selbstverständlich an die drei verstorbenen Mitschüler erinnert. Posthum galt der Dank insbesondere dem Klassenlehrer Josef Oligschläger. Besonders hervorzuheben ist, dass mit Herrn Wolters eine Lehrkraft der Gründerzeit es sich nicht nehmen ließ, an dem Treffen teilzunehmen. Er wurde besonders herzlich begrüßt.

Nach langen Stunden des Austausches wurde beschlossen, sich bald wieder zu sehen und nicht noch einmal 30 Jahre bis zum nächsten Treffen verstreichen zu lassen.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung