Geilenkirchen: Gillrath freut sich auf seinen Karnevalszug

„Jelder Alaaf!“: Vorbereitungen für Gillrather Karnevalszug beginnen

Der Tulpensonntagszug hat wieder Tradition in Gillrath, hat dieser sich doch zu einem der größten Züge im Geilenkirchener Stadtgebiet entwickelt. Nun gehen die Vorbereitungen wieder los.

Der Tulpensonntagszug in Gillrath findet in der bevorstehenden Session schon zum zwölften Mal statt. Pünktlich zum 11. November beginnen im Schützenverein wieder die Planungen zur Ausrichtung des Karnevalszuges. Der Tulpensonntagszug hat wieder Tradition in Gillrath, hat dieser sich doch zu einem der größten Züge im Geilenkirchener Stadtgebiet entwickelt.
Circa 20 bunt kostümierte Gruppen, von denen viele seit dem ersten Jahr dabei sind, sowie befreundete Vereine und Gruppen aus den Nachbarorten versprechen wieder einen Zug, der sich sehen lassen kann.
Wie immer werden unweit der Kirche, wo sich der Zug von der Aufstellung abwärts auf die Karl-Arnold-Straße bewegt, alle Gruppen per Lautsprecheransage begrüßt. Dieser Streckenabschnitt hat sich in all den Jahren zu einem echten Publikumsmagneten entwickelt, wobei auch der restliche Zugweg zur Fanmeile wird. Es ergibt sich für alle Zugteilnehmer ein toller Anblick auf hunderte wartende Karnevalsjecke, die mt Alaafrufen Kamelle fordern.
Nach einem circa zweistündigen Zug durch den Ort löst sich der
Karnevalszug in Höhe der Pfarrer-Lowis-Straße auf. Auflösen bedeutet aber ganz gewiss noch nicht das Ende an diesem Tag, denn bei bester Stimmung geht die Party im Haus Vossen nun erst richtig los!
Hier sorgen "DJ Wasi & friends" wieder für Topstimmung.
Wer am Tulpensonntagszug teilnehmen will, kann sich bei jedem Vorstandsmitglied der Schützen oder per Mail an info@schuetzen-gillrath.de wenden. Die benötigten Unterlagen werden dann zugestellt. Natürlich werden auch gerne Kritik und gute Ratschläge entgegengenommen. Die Schützen verbleiben in der Vorfreude auf einen tollen Tulpensonntagszug und eine super Karnevalsparty mit einem dreifachen
"Jelder Alaaf"!

(red)
Mehr von Aachener Zeitung