1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen: Ehrungen für die Freiwillige Feuerwehr im Haus Basten

Feuerwehr Geilenkirchen : Mit Helm aus Marzipan

Eine beachtliche Anzahl an Feuerwehrleuten, alle in ihren Uniformen, hatte sich samt Gattinnen im Haus Basten eingefunden, um die Verleihung der silbernen Feuerwehr-Ehrenabzeichen für 25 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit, der goldenen für 50 Jahre und der Sonderehrungen für 40, 50 und 60 Jahre Treue entgegenzunehmen.

Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Günther Paulzen und Stadtbrandinspektor Frank Büßelberg, kommissarischer Leiter der Feuerwehr, waren vor Ort, ebenso Bürgermeister Georg Schmitz, Armin Kaumanns, Leiter des Ordnungsamtes, das für die Feuerwehr zuständig ist, Bernd Schmidt, stellvertretender Leiter des Ordnungsamtes, Herbert Brunen, Erster Beigeordneter, und Markus Mönter, Technischer Beigeordneter.

Die musikalische Begleitung des feierlichen Ereignisses übernahm die 16-köpfige „Oldy Brass Band“ mit ihrem Dirigenten Jac Jütten, und Bürgermeister Georg Schmitz würdigte mit großer Freude die Verdienste der Feuerwehrjubilare: „Ihr engagiert euch selbstlos und unermüdlich für unsere Gesellschaft, opfert eure Freizeit, um anderen zu helfen – egal, ob in der Nacht, am Wochenende oder an Feiertagen. Für euren enormen ehrenamtlichen Einsatz verdient ihr unser aller Dank und Anerkennung. Wir sind stolz auf euch!“

Frank Büßelberg berichtete von den Einsätzen in 2018: „Bisher waren es 430 – so eine große Anzahl ist selten vorgekommen! Allein im regenarmen Juli waren es 90 Einsätze – das sind, auf 30 Tage gerechnet, drei pro Tag!“ Er freute sich über 20 Neuaufnahmen in Geilenkirchens neun Löscheinheiten plus Verwaltungsstaffel, „davon die Hälfte aus der eigenen Jugendfeuerwehr“. Bei den rund 40 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr habe es zehn Neuaufnahmen gegeben.

Ehrenabzeichen und Urkunde

 Neben Urkunden und Orden erhielten alle Geehrten originelle Weckmänner in Feuerwehruniformen.
Neben Urkunden und Orden erhielten alle Geehrten originelle Weckmänner in Feuerwehruniformen. Foto: Renate Kolodzey

Zusammen mit Frank Büßelberg und Bernd Schmidt nahm der Bürgermeister die Ehrungen vor: Jeder Jubilar erhielt neben dem Ehrenabzeichen eine Urkunde, unterzeichnet vom Innenminister des Landes NRW, einen Blumenstrauß und als Clou einen originellen Weckmann mit roter Feuerwehr-Jacke und Helm aus Marzipan.

Silberne Feuerwehr-Ehrenabzeichen für 25 Jahre erhielten: Hauptbrandmeister Dirk Beemelmanns und Brandinspektor Markus Kleinen, beide Löscheinheit (LE) Gillrath-Hatterath, Unterbrandmeister Thorsten Hussel, LE Tripsrath-Niederheid, und Hauptfeuerwehrmann Ralf Vieten, LE Prummern.

Goldene Feuerwehr-Ehrenabzeichen für 35 Jahre erhielten: Brandoberinspektor Ralph Dechêne, Unterbrandmeister Joachim Merkelbach und Brandinspektor Hermann-Josef Pfeiffer, alle drei LE Geilenkirchen, sowie Hauptfeuerwehrmann Friedhelm Pelzer, LE Prummern.

Sonderehrung für 40 Jahre erhielten: Oberfeuerwehrmann Franz Herings, LE Prummern, Oberfeuerwehrmann Dieter Justen, LE Geilenkirchen, Hauptfeuerwehrmann Werner Kollatz, LE Nirm und Hauptfeuerwehrmann Manfred Maaßen, LE Würm.

Sonderehrung für 50 Jahre erhielten: Unterbrandmeister Ferdinand Busch, Hauptfeuerwehrmann Willi Lemmens, Unterbrandmeister Hans-Jakob Rinkens und Hauptfeuerwehrmann Heinz-Josef Rinkens, alle vier LE Tripsrath-Niederheid, Oberfeuerwehrmann Karl-Heinz Deußen, Hauptbrandmeister Josef Heinrichs, Hauptfeuerwehrmann Peter Krückels, Hans-Joachim Lambertz und Oberfeuerwehrmann Wilhelm Zaunbrecher, alle fünf LE Gillrath-Hatterath, Stadtbrandinspektor Hans-Hubert Plum, Oberfeuerwehrmann Peter Plum und Hauptfeuerwehrmann Fritz Schever, alle drei LE Teveren.

Sonderehrung für 60 Jahre erhielten: Oberfeuerwehrmann Wilii Henseler, LE Teveren, Oberfeuerwehrmann Heinz Hutmacher und Hauptbrandmeister Heinz Nolden, beide LE Tripsrath-Niederheid, sowie Unterbrandmeister Josef Klinkenberg, LE Geilenkirchen. (rk)