Geilenkirchen: Asylbewerber betritt nun auch Geilenkirchener Kita

Nach Entlassung aus U-Haft: Der nächste ungebetene Besuch

Der Asylbewerber, der in den vergangenen Monaten vielfach unerlaubt Schulen und Kindergärten in Übach-Palenberg betreten und damit für beträchtliche Aufregung gesorgt hat, ist nun auch in Geilenkirchen aufgefallen.

So betrat er vergangene Woche Freitag die Kindertagesstätte in Teveren. Das geht aus einem Schreiben der Stadt Geilenkirchen an die Erziehungsberechtigten hervor, das mittlerweile in den sogenannten sozialen Netzwerken die Runde macht und auch unserer Zeitung vorliegt.

Der Mann ist seit Oktober in Übach-Palenberg untergebracht und hat dort in mehr als zehn Fällen Kitas und Schulen betreten. Übach-Palenbergs Stadtverwaltung reagierte darauf zeitweise mit dem Einsatz eines Sicherheitsdienstes. Aus Kreisen der Flüchtlingshilfe heißt es, dass der Mann geistig verwirrt sei, nach seiner Tochter suche und dringend ärztliche Hilfe benötige. Mitte Dezember wurde er in Untersuchungshaft genommen, nachdem eine Anzeige wegen sexueller Belästigung eingegangen war. Der entsprechende Vorfall hatte sich an einem Einkaufszentrum abgespielt. Am Donnerstag, 3. Januar, wurde der Mann wieder entlassen.

Darüber, dass er handgreiflich oder aggressiv geworden wäre, ist nichts bekannt. Fordert man ihn dazu auf, ein Schul- oder Kindergartengebäude zu verlassen, kommt er dem in der Regel sofort nach, so war es offenbar auch in Teveren. „Von den anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnte der Mann umgehend des Hauses verwiesen werden. Er entfernte sich sofort in unbekannte Richtung“, heißt es in dem Schreiben der Geilenkirchener Stadtverwaltung.

Wie der Erste Beigeordnete Herbert Brunen unserer Zeitung am Mittwoch erklärte, ist die Einstellung eines Sicherheitsdienstes zurzeit  nicht geplant. Man habe sämtliche Schulen und Kindergärten im Stadtgebiet informiert.

(jpm)
Mehr von Aachener Zeitung