Geilenkirchen: Ägypterin Mona El Aguz zu Gast im Rathaus

Besuch im Rathaus : Georg Schmitz empfängt beste Lehrerin Ägyptens

Geilenkirchens Bürgermeister Georg Schmitz empfing hohen Besuch in seinem Amtszimmer. Sein Gast, Mona El Aguz, darf sich mit Fug und Recht als beste Lehrerin Ägyptens bezeichnen. Gleich viermal wurde sie mit diesem Titel in ihrem Heimatland ausgezeichnet.

Mona El Aguzwar nicht zum ersten Mal zu Besuch in Deutschland. Nach Dresden, Frankfurt, Berlin und München zog es sie nun nach Geilenkirchen, um das deutsche Schulsystem noch besser kennen zu lernen. Im Rahmen der Initiative PASCH weilte sie an der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule.

Zusammen mit den Lehrern Christel Wolter, Maike Rauschenberg, und ihren persönlichen Gastgebern Cornelia Casaretto und Adalbert Wolynski wurde Mona El Aguz im Rathaus empfangen.

PASCH steht für die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“. Diese vernetzt weltweit 1800 Schulen, an denen das Fach Deutsch einen besonders hohen Stellenwert hat. Es ist eine Initiative des Auswärtigen Amtes in Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz.

Mona El Aguz spricht nicht nur ein akzentfreies Deutsch, sondern versteht es wohl auch, ihren Schülern an ihrer Schule in Kairo die deutsche Sprache so nahe zu bringen, dass 80 Prozent der Schüler, die eine zweite Fremdsprache wählen müssen, Deutsch wählen.

Bürgermeister Georg Schmitz freute sich, nun auch einmal einen Gast aus Ägypten im Rathaus begrüßen zu dürfen. Nach vielen Nationalitäten, die er in seiner Amtszeit schon empfangen konnte, war Mona El Aguz die erste Ägypterin.

Was Mona El Aguz besonders an der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule auffiel, das waren die disziplinierten Schüler. Doch nicht nur in der Schule, sondern auch auf den Straßen Geilenkirchens gehe es viel ruhiger zu als in Kairo. „Hier wird geflüstert, bei uns wird immer geschrien“, meinte Mona El Aguz.

Bei 24 Millionen Einwohnern dürfte es den Bürgern Kairos vielleicht auch schwerer fallen sich bemerkbar zu machen als unter 28.000 Mitbürgern.

(defi)