Geilenkirchen-Niederheid: Gartenhaus ein Raub der Flammen

Geilenkirchen-Niederheid: Gartenhaus ein Raub der Flammen

Ein zwölf mal fünf Meter großes Gartenhaus ist in Niederheid am Freitagnachmittag ein Raub der Flammen geworden. Die aus dem Brand resultierende, weithin sichtbare dunkelschwarze Rauchwolke von der rückwärtigen Seite eines Wohnhauses an der Von-Humboldt-Straße hatte Anwohner auf die brennende Gartenlaube aufmerksam gemacht.

Als die Löscheinheit Niederheid als erste von den gegen 14.35 Uhr alarmierten Feuerwehren eintraf, schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem Gartenhaus.

In der Folgezeit trafen auch die Löschfahrzeuge der Einheiten Gillrath-Hatterath, Tripsrath, Geilenkirchen und Teveren am Brandort ein. Das Gartenhaus war für die Feuerwehrleute schwer zu erreichen, weil es sich hinter einer zwei Meter hohen Hecke befand, die es zu überwinden galt.

Noch bevor die Brandbekämpfung begann, stürzte das brennende Gartenhaus in sich zusammen. Die Feuerwehrkräfte hatten mit drei C-Rohren das Feuer schnell unter Kontrolle. Das benötigte Löschwasser musste mit Schlauchleitungen herangeführt werden.

Ein Übergreifen auf einen in unmittelbarer Nähe stehenden Geräteschuppen konnten die Männer verhindern. Die Brandursache ist bisher nicht geklärt, der Schaden beträchtlich. Nach etwas mehr als einer Stunde konnten die letzten Einsatzkräfte abrücken.

Mehr von Aachener Zeitung