1. Lokales
  2. Geilenkirchen
  3. Gangelt

Förderbescheid für die Selfkantbahn: Von Düren über die Nordsee nach Gangelt

Förderbescheid für die Selfkantbahn : Von Düren über die Nordsee nach Gangelt

Die Freude bei der Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr (IHS) war in dieser Woche groß, denn die Gäste, die Vorsitzender Dr. Bernd Fasel in Schierwaldenrath empfing, kamen nicht mit leeren Händen.

Aus den Händen von Dr. Christiane Leonards-Schippers als Vertreterin des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) und im Beisein von Landrat Stephan Pusch und Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen wurde ein Förderbescheid des LVR in Höhe von 15.000 Euro überreicht. Ziel ist die Restaurierung des Waggons IHS 119, der im Jahr 1908 in der Kölner Waggonfabrik AG (vormals Herbrandt & Cie.) für die Dürener Dampfstraßenbahn gebaut wurde. Die Herbrandt-Waggons waren bei vielen Kleinbahnen geschätzt und waren damals im Rheinland häufig anzutreffen.

Der Wagen, der zur Zeit in Schierwaldenrath restauriert wird, war in den 1920er Jahren bei der Steinhuder-Meer-Bahn eingesetzt, später dann bei der Sylter Südbahn. 1971 kam der Waggon nach Schierwaldenrath, wo er zunächst in Betrieb war, aber später abgestellt wurde. 2011 wurde mit der Restaurierung begonnen. Doch es wurde ein deutlich höherer Reparatur- und Restaurierungsbedarf festgestellt. Die Arbeiten wurden wegen fehlender Mittel zunächst eingestellt.

Zurück auf die Strecke

Mit dem Zuschuss des Landschaftsverbandes können nun umfangreiche Holzarbeiten, Fußboden und Wandverkleidungsarbeiten durchgeführt werden. Auch technische Instandsetzungen sind noch nötig. Nach der Restaurierung soll der Waggon wieder auf der Strecke der Museumsbahn eingesetzt werden.

Landrat Stephan Pusch: „Es ist gut, dass mit dem Zuschuss des Landschaftsverbandes die Restaurierung gesichert wird. Die Selfkantbahn ist zweifelsohne eine wichtige touristische Attraktion im Kreis Heinsberg.“

(red)