1. Lokales
  2. Geilenkirchen
  3. Gangelt

Rund 70 Oldtimer präsentiert : Helden des Wirtschaftswunders auf Tour

Rund 70 Oldtimer präsentiert : Helden des Wirtschaftswunders auf Tour

Das Oldtimerfestival „Go West“ feierte am Samstag eine mehr als gelungene Premiere bei traumhaftem Sommerwetter am Gangelter Kahnweiher und Infocenter. Die zahlreichen Besucher und Teilnehmer kamen aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus.

Nach der Begrüßung durch Leo Wennmacher von den Oldtimerfreunden Gangelt rollten bereits gegen 10.30 Uhr teilweise filmreife Helden aus der Zeit des deutschen Wirtschafswunders der 1950er- Jahre zur ersten Westzipfeltour. Der Veranstalter hatte einen Routenvorschlag mit  rund 66 Kilometern vorbereitet, sechs Etappenziele galt es anzufahren.

70 Oldtimer präsentiert

Die Präsentation der rund 70 Oldtimer auf dem Parkplatz des Freizeitgeländes am Infocenter glich währenddessen einer Bildergalerie und ließ Liebhaberherzen höher schlagen.

„Der ist noch aus den Tagen des Grenzlandringes“, wurde von Besuchern beim Anblick dieses Wagens geflachst. Foto: Heinz Eschweiler

Es war eine  Zeitreise durch die Geschichte des 20. Jahrhunderts. Das älteste Fahrzeug stammte aus dem Jahr 1928: ein Buick Jouk von General Motors zog die Blicke auf sich. Aber auch weitere Fahrzeuge aus den 1920er und 1930er-Jahre waren echte Hingucker.  Automobile aus den 1950er-Jahren ließen außerdem das deutsche Wirtschaftswunder  lebendig werden.

Auch Zweiräder dabei

Auch die Motorräder zogen am Samstag alle Blicke auf sich. Foto: Heinz Eschweiler

Neben den Oldtimern  standen  Zweiräder im Augenfokus. Ob Adler oder BMW oder Zündapp aus Zeit – da wurden für viele Besucher die Jugendtage wieder lebendig.

So präsentierte Fahrer Franz-Josef aus Eschweiler stolz sein Schätzlein: eine Isetta aus dem Jahr 1954. Gerne verriet er den Besuchern sein Geheimnis: „Jeden Tag sage ich zu dem Wagen ‚Du bist ein liebes Auto, Du ist ein gutes Auto’“.

Derweil ließen die Etappenziele alle Teilnehmer der Route strahlen. Nach der Ankunft wieder in Gangelt gab es dicke Komplimente für das Team vom Verein Historische Fahrzeuge Gangelt, die mit mehr als 30 Personen und zahlreichen  Helfern an diesem Tag aktiv waren.  „Man hätte diese Tour auch Schlemmertour nennen können“, lachten Axel und Inge Gärtner aus Erkelenz, die mit ihrem Oldtimer Alfa Romeo an der Tour teilgenommen hatten. Spezialitäten aus der Region hatte der Veranstalter an den Etappenzielen versprochen – doch das Ergebnis ließ die Teilnehmer der Tour staunen.

Die Etappenziele waren am Westpoint hinter Isenbruch,   beim Familienbetrieb Hensgens, der Windmühle Waldfeucht, dem Burgberg Heinsberg, dem Altenheim St. Josef Waldenrath und dem Dieker Cafe am Schützenbruch Saeffelen. Überall kamen die Gaumen voll auf ihre Kosten. Jeder Teilnehmer erhielt nach der Tour noch ein Foto mit Erinnerungsurkunde.  Und es gab weitere Spezialitäten aus der Region zu entdecken. So lockte unter anderem auch das Gangelter Bier.

Region startet durch

Die Westzipfelregion mit Heinsberg und den Gemeinden Gangelt, Selfkant und Waldfeucht startet weiter voll durch. Regionalmanagerin Alexandra Jentgens zeigte sich erfreut und war begeistert, entsprach dieses Fest genau dem Muster der gemeinsamen Förderung der Bürgerprojekte in der Westzipfelregion  mit dem Ziel „Zukunft gemeinsam gestalten – Heinsberg, Gangelt, Selfkant und Waldfeucht“.